Kasseler Windstärke-Kegler überraschen mit Punktgewinn beim Aufstiegsfavoriten Salzgitter

Martin Franks großer Tag

In glänzender Form: Martin Frank erzielte mit 903 Holz persönlichen Rekord. Archivfoto: Fischer/nh

Kassel. Punktgewinn beim Aufstiegsfavoriten: Die Windstärke 10 Kassel hat in der 2. Sportkegel-Bundesliga mit einem 1:2 (37:41/5145:5231)-Teilerfolg beim TSV Salzgitter aufhorchen lassen und damit auf dem Weg Richtung Klassenerhalt erneut ein Ausrufezeichen gesetzt.

„Wenn man auswärts nur mit rund 80 Holz verliert, dann ist das super“, war Windstärkes Mannschaftskapitän Uwe Schlitzberger mit dem Abschneiden seines Teams hochzufrieden. Zumal die Kasseler personell arg geschwächt aufgelaufen waren. Doch gegen den ohne seinen Topmann Thomas Stasch angetretenen TSV zeigten die Nordhessen eine hervorragende Leistung. Allen voran Martin Frank, der auf 903 Holz kam. Das beste Ergebnis, was der 29-Jährige überhaupt in seiner Karriere bislang erzielte. Bisher war er sogar im Training an der 900-Holz-Marke gescheitert.

Da parallel auch Schlitzberger (867) die Erwartungen voll erfüllte, lag die Windstärke nach dem ersten Block sogar vorn. Nachdem in der Mitte Frank Weitzel (894) und Andreas Röttcher (794) ihre Aufgabe erledigt hatten, war Kassel der Zusatzpunkt schon nicht mehr zu nehmen.

Da störte es die Gäste auch wenig, dass Detlef Karlstedt für Salzgitter im Schlussblock mit 907 Zähler groß aufdrehte, Tagesbester wurde und die WS-Akteure Andreas Niemczyk (861) sowie Ersatzmann Frank Reinking (826) sicher in Schach hielt. (bjm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.