1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Eintracht Baunatal überzeugt mit Konstanz

Erstellt:

Von: Martin Scholz

Kommentare

Wieder ein starker Auftritt: Baunatals Rechtsaußen Benjamin Fitozovic (rechts) lässt sich in dieser Szene auch von dem Magdeburger Elias Ruddat nicht aufhalten.
Wieder ein starker Auftritt: Baunatals Rechtsaußen Benjamin Fitozovic (rechts) lässt sich in dieser Szene auch von dem Magdeburger Elias Ruddat nicht aufhalten. © andreas fischer

Der Start in die Rückrunde kann sich sehen lassen. Mit vier Punkten aus zwei Spielen beeindrucken die Drittliga-Handballer des GSV Eintracht Baunatal im Moment ihre Konkurrenten in der Staffel Ost. Am Samstag setzten die Schützlinge von Trainer Dennis Weinrich in der heimischen Rundsporthalle das nächste Ausrufezeichen durch einen 38:36 (20:14)-Sieg über den SC Magdeburg II.

„Wir sind von Anfang an top ins Spiel gekommen“, sagte Trainer Weinrich nach dem Spiel, in dem die Gastgeber von Anfang an in Führung lagen und diese auch bis zum Abpfiff nicht mehr aus der Hand gaben.

„Wir haben das Tempo hochgehalten und konnten ständig Nadelstiche setzen“, freute sich Weinrich über eine konstante Leistung seiner Stammsieben, bei der erneut Felix Geßner, Benjamin Fitozovic und Kevin Trogisch in Sachen Torausbeute zu den erfolgreichsten Akteuren gehörten. Eine souveräne Vorstellung lieferten die Baunataler aber auch noch aus einem anderem Grund ab: Insgesamt sechs Abpraller griffen sich die Eintracht-Akteure und münzten sie in Torerfolge um. Und die Abwehr gab sich keine Blöße. Fynn und Lasse Reinhardt sowie Phil Räbiger agierten wieder souverän im Mittelblock, aber auch die Torhüter Moritz Goldmann und Marcel Lohrbach glänzten mit starken Paraden. So zeigte Goldmann insgesamt 13 Paraden – allein elf in der ersten Halbzeit. Lohrbach kam bei seinem Kurzeinsatz noch zu zwei sehr wichtigen Paraden, als die Gäste aus Sachsen-Anhalt in den letzten zehn Minuten noch einmal einen 5:0-Zwischenspurt hinlegten.

„Bei 34:26 war für mich nach 50 Minuten klar, dass auch Spieler wie Philipp Batz, Max Bieber und Aaron Henne ihre Chance bekommen müssen“, sagte Weinrich über die Phase des Spiels, in der er dann doch noch einmal das Ruder herumreißen musste, als der SC zwischenzeitig auf 32:35 (57.) herangekommen war. Weinrich nahm eine Auszeit und komplettierte kurz darauf seine Stammsieben auf dem Spielfeld, um Magdeburg auf der Zielgeraden den Wind aus den Segeln zu nehmen. „Wir haben auf alle Fälle 50 Minuten einen Top-Handball abgeliefert und am Ende auf alle Fälle auch verdient gewonnen“, freute sich nach dem Spiel Torwarttrainerin Gabi Ghosh. (Martin Scholz)

Baunatal: Goldmann (1. - 52.), Lohrbach (52. - 60.), Mügge (n.e.) – Gabriel 4, Lasse Reinhardt 2, Fynn Reinhardt, Geßner 8, Räbiger 3, Fitozovic 7, Bieber 1, Batz, Trogisch 7/1, Kleinschmidt 3, Helbing 3, Kurtz, Henne

Magdeburg: Mohs 1, Goudriaan - Hertzfeld 1, Löwen 4, Kloor 6, Möller 7, Krist 3, Ruddat 5, Fenyö 3, Hein, Liehr 1, Haake, Pfeil 5/5, Schäfer

SR: Dustin Seidler/Denis Seidler (Aufderhöhe/Solingen) - Z.: 250

Strafminuten: 6:6

Siebenmeter: 1/1:5/5

Spielverlauf: 4:2 (7.), 7:5 (12.), 12:8 (20.), 18:11 (27.), 20:13 (30.), 23:19 (36.), 29:23 (46.), 35:27 (52.), 37:35 (60.)

Auch interessant

Kommentare