Taekwondo: Creti-Cup in Reutlingen

Moataz Abdullah holt den Pokal

Er holte sich den Sieg bei der A-Jugend: der Korbacher Moataz Abdullah. Foto: nh

Korbach/Reutlingen. Beim 31. Creti-Cup in Reutlingen gingen 600 Teilnehmer aus ganz Europa an den Start – darunter waren auch sechs Taekwondo-Kämpfer vom TSV Korbach. Eine herausragende Leistung zeigte der amtierende Hessenmeister Moataz Abdullah in der A-Jugend (15 bis 17 Jahre) bis 51 Kilogramm.

Zunächst ließ er im Achtelfinale dem Schweizer Dominik Maag keine Chance. Auch der Tscheche Michal Vondrak hatte dem Korbacher nichts entgegenzusetzen. Im Halbfinale traf Moataz auf den Italiener Lorenzo Ghimardi, der seine Vorkämpfe gewonnen hatte. Nach guter kämpferischer und taktischer Leistung war ein 6:1 zu verzeichnen.

Kurz vor Schluss gesiegt

Im Finale wartete Osama Sagr vom TKD Özer. Der zwei Jahre ältere Nürnberger belegte 2011 bei den europäischen A-Klasse-Turnieren den zweiten Platz. Doch Moataz ließ sich davon nicht beeindrucken und zeigte sich von Anfang an kämpferisch. Beim Stand von 2:2 in der zweiten Runde gelang dem Korbacher ein sehenswerter Kopftreffer – der bedeutete die 5:2-Führung. Moataz entschied den Kampf kurz vor Schluss mit 6:5 für sich. „Moataz wird erst im Februar 15 und musste wegen der Jahrgangsregelung schon bei den A-Jugendlichen antreten. Besser hätte der Auftakt also kaum sein können,“ so sein Trainer Gerd Lange.

Sein älterer Bruder Ahmed trat in der A-Jugend bis 59 Kilogramm an. Der hessische Ranglistenerste traf auf den österreichischen Meister und Jugendnationalkämpfer Selim Öztürk vom KSC Atalar. Der Kampf verlief ausgeglichenen. Nach drei Runden musste sich Ahmed allerdings gegen den späteren Zweiten mit 1:9 geschlagen geben.

Auch Stefan Mayer war bei der A-Jugend am Start. Der amtierende Hessenmeister traf in der Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm auf den Italiener Davide Percoraro, der seinen Vorkampf vorzeitig gewonnen hatte. Auch er zeigte sich unbeeindruckt und ging mit einem Körpertreffer 1:0 in Führung. Dann unterliefen ihm taktische Fehler – trotz Führung blieb er zu offensiv und verlor mit 7:15.

Bei den B-Jugendlichen (12-14 Jahre) hatte der hessische Ranglistenerste Jochan Mayer Pech: Im Viertelfinale der Klasse bis 49 Kilogramm lag er zehn Sekunden vor Schluss gegen Mark Steinwanger aus Wiesloch mit 6:5 in Führung. Dann kassierte er einen Kopftreffer und verlor mit 6:8.

Der amtierende deutsche Vizemeister und Hessenmeister Korab Kabashi traf in der B-Jugend bis 41 Kilogramm auf den Italiener Danilo Greco. Der Korbacher blieb unter seinen Möglichkeiten und verlor mit 6:9. Der zweifache C-Jugend-Hessenmeister Robert Weimer trat erstmals in der B-Jugend an. Er traf im Achtelfinale der Gewichtsklasse bis 33 Kilogramm auf Phillip Maier aus dem Bayernkader. Robert gestaltete den Kampf gegen den späteren Finalisten sehr defensiv. Bis kurz vor Schluss stand es 2:2 – dann siegte der Bayer mit einem Kopftreffer.

„Wir sind insgesamt zufrieden. Mit etwas mehr Glück wären weitere Platzierungen drin gewesen“, so die Trainer Roman Kabulaev und Gerd Lange. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.