Grasbahnrennen: Freestyle-Motocross-Show als Bonus für die Zuschauer

Motorsport-Asse fahren in Melsungen

+
Da fliegt der Sand: Mächtig Gas geben wird Andrew Appleton vom MSC Melsungen beim Grasbahnrennen. 

Melsungen. 2000 Zuschauer lockte das Internationale ADAC-Grasbahnrennen in Melsungen in den vergangenen Jahren regelmäßig. Am Samstag und Sonntag gibt es an der St. Georgsbrücke in der Bartenwetzerstadt erneut Motorsport der Extraklasse zu sehen.

Allein schon täglich mindestens drei Einlagen der Freestyle-Motocross-Show lohnen ein Kommen. Zudem preist MSC-Vorstand Franz Pickenhahn die immer packenderen Rennen der Junioren C mit ihren 250 ccm-Maschinen an.

Das sind die Höhepunkte mit Assen aus England, Frankreich, Tschechien, Dänemark, Niederlanden und Deutschland zum 90-jährigen Bestehen des gastgebenden MSC Melsungen:

Bestens besetzt ist die Internationale Seitenwagenklasse, die erneut als Europameisterschafts-Revanche ausgefahren wird. Der frisch gebackene Europameister William Matthjissen mit seiner Beifahrerin Sandra Mollema aus den Niederlanden ist dabei der Gejagte und auch der Titelverteidiger. Die deutschen Farben vertreten die Zweiten und Dritten der EM: Markus Brandhofer mit seinem Beifahrer Tim Scheunemann sowie Markus Venus mit Markus Heiß. Aus Frankreich reist David Chaminade mit Beifahrerin Stephanie Vedelago an. Oldie Karl Keil aus dem Odenwald und Newcomer Kevin Hübsch mit Michael Burger komplettieren das Feld.

Der neue Deutsche Meister wird gesucht bei den nationalen Seitenwagen. Die zehn besten Gespanne aus der Nord- und Süddeutschen Bahnmeisterschaft sind am Start. Darunter auch die Melsunger Klubfahrer. Oswald Bischoff mit Sozius Mario „Locke“ Siebert standen in den vergangenen Jahren stets auf dem Podium und rechnen sich bei ihrem Abschiedsrennen vor heimischer Kulisse gute Siegchancen aus. Das MSC-Duo Udo Poppe und Martin Weick geht ähnlich aussichtsreich ins Rennen.

Bei den Internationalen Solisten ist ebenfalls ein starkes Fahrerfeld vorhanden. Allein sieben Fahrer messen sich eine Woche später beim EM-Finale in Hertingen. Erstmals in Melsungen zeigt sich der amtierende Europameister und Senkrechtstarter James Shanes aus England. Mit seinem spektakulären Fahrstil heizt er den etablierten Größen mächtig ein. Formstark dabei sind die beiden englischen Klubfahrer des MSC: Andrew Appleton und Paul Cooper. Bahnrekordhalter Bernd Diener, Christian Hülshorst und Ex-Europameister Stephan „Catman“ Katt gelten als weitere Kandidaten auf vordere Plätze.

Die nationale Soloklasse ist europaweit ausgeschrieben. Englander und Dänen sorgen für internationales Flair. Auch der Vorjahreszweite Gareth

Hickmott mischt nach einer schweren Verletzung wieder mit und peilt einen Platz auf dem Podium an.

www.msc-melsungen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.