230 Fahrer werden erwartet

Autocross: Im Sachsenberger Rot-Motodrom geht’s wieder rund

+
Rasante Aktionen im roten Staub: Am Wochenende lockt das Autocross in Sachsenberg wieder die Fans ins Rot-Motodrom.  

Sachsenberg. Im Rot-Motodrom geht es am Wochenende wieder rund: Zum 39. internationalen Autocross erwartet der MC Sachsenberg mehr als 230 Fahrer, die in den Wertungsläufen der Verbände WACV und DRCV um den Sieg kämpfen.

Da der Zeitplan durch das hohe Starterfeld sehr eng gesteckt ist, geht es bereits am Samstag ab 9.30 Uhr mit den drei Wertungsläufen des WACV los. Zu den Lokalmatadoren zählen das Team Erfurt, das Team Kratzert, Achim Spors, Jens Kraas, Florian Schäfer und Marek Paulus.

Anschließend hat die Jugend mit den Cross-Karts ihren Auftritt. Hierbei werden die meisten Nachwuchskräfte aus dem heimischen Verein erwartet. Der konnte im Übrigen in diesem Jahr aufrüsten: Dank der Unterstützung vieler Sponsoren hat der MC Sachsenberg ein weiteres Cross- Kart angeschafft, um noch mehr Nachwuchsfahrern die Möglichkeit zu geben, ihr eigenes Rennen zu bestreiten.

Am Nachmittag folgen ab 14 Uhr die Langstreckenrennen, beginnend mit der Langstrecke des DRCV. Das zu erwartende Starterfeld hier wird bei 45 Fahrzeugen liegen. Weiter geht es aufgrund des sehr großen Starterfeldes mit den Vorläufen des WACV. Hier rechnet der MC mit insgesamt 60 Startern, acht davon vom heimischen Verein: Florian Naumann, das Team Jeerentrup, Team Mühl, Nina Speicher, Christian Kratzert, Nadine Cloodt-Spors sowie Oleg Hartwich und Tobias Hanke.

Weil die Rennstrecke nur für maximal 30 Fahrzeuge ausgelegt ist, wird das Feld zunächst in zwei Gruppen geteilt, von denen die 15 besten Fahrer in das Finale einziehen. Die Vorläufe werden zu je 45 Minuten gefahren, das Finale dauert 20 Minuten.

Nach der Siegerehrung (ab 20 Uhr) wird am Samstag wie immer der Höhepunkt das Nachtrennen sein, welches nach Anbruch der Dunkelheit gegen 21.30 Uhr gestartet wird.

Am Sonntag stehen dann die Wertungsläufe des DRCV auf dem Programm, los geht es bereits um 9 Uhr mit dem Training. Im Anschluss folgen, wie beim WACV am Samstag, die drei Wertungsläufe der verschiedenen Divisionsklassen. Die Finalläufe werden gegen 17 Uhr ausgetragen, anschließend findet die Siegerehrung statt.

Der Eintritt kostet pro Tag acht Euro, Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt. Am Samstagabend findet nach der Siegerehrung des Nachtrennens eine After-Race-Party im Festzelt statt. Für Essen und Getränke am Rot-Motodrom ist wie immer bestens gesorgt. (tsp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.