MSC Bad Hersfeld: Grasbahnrennen am Samstag – wir stellen einige Starter vor

Elite gibt sich die Ehre

Schnelle Jungs: Die Deutschen Gespann-Meister Markus Venus und Markus Heiß (linkes Foto - rechts) sowie Jörg Tebbe, der Kapitän des deutschen Solo-Teams und Gewinner des Hersfelder Grasbahnrennens von 2013. Fotos: Eyert/nh

Bad Hersfeld. Das Finale um die Deutsche Meisterschaft in der I-Soloklasse, dazu ein hochkarätig besetztes Seitenwagenrennen, B-Gespanne im Beiprogramm und zum Abschluss eine After Race-Party mit Rockmusik: Der MSC Bad Hersfeld hat sich für sein Flutlicht-Grasbahnrennen an diesem Samstag ab 19 Uhr wieder einiges vorgenommen. Wir stellen heute noch einmal zwei ambitionierte Solisten und Gespanne vor.

• Christian Hülshorst: Der 38-Jährige gehört ebenso zum Favoritenkreis der Solisten wie Enrico Janoschka (40), Jörg Tebbe (36) oder der 56-jährige Oldie Bernd Diener. Zimmermann Hülshorst ist seit mittlerweile 20 Jahren auf den Grasbahnen unterwegs. Der Westfale aus der Nähe von Münster musste Anfang des vergangenen Jahres aber einige Zeit pausieren: Er war bei häuslichen Handwerksarbeiten mit seiner „Gashand“ in eine Kreissäge geraten. Mittlerweile ist Hülshorst längst wieder fit. Das belegt ein zweiter Platz im niederländischen Uithuizn, den er am Wochenende hinter Stephan Katt belegte. Und natürlich will „Hülse“ auch in Hersfeld den Hahn wieder ordentlich aufdrehen.

• Jörg Tebbe: Der Mann aus dem Emsland zählt seit Jahren zu den besten deutschen Langbahnfahrern und damit zu den Schnellsten der Welt. Tebbe gewann in der Saison 2014 einige Rennen, wurde mit Deutschland Team-Weltmeister, beendete die Langbahn-DM auf Rang zwei und qualifizierte sich als Zweiter der Challenges für den Grand Prix 2015. Nur bei der WM, da lief es mit Platz neun nicht wirklich rund. Und in diesem Jahr? Da führte Tebbe unter anderem das deutsche Team bei der Langbahn-WM auf den zweiten Platz.

• Markus Venus/Markus Heiß: Sie haben es wieder geschafft: Markus Venus (33) und Markus Heiß (28) sind am Wochenende zum dritten Mal in Serie Deutsche Meister der Gespannfahrer geworden. Die beiden Niederbayern setzten sich in Berghaupten im finalen Lauf vor Marco Hundsrucker und Corina Günthör durch. Beide Gespanne starten übrigens für den MSC Bad Hersfeld. Dritte wurden Stefan Brandhofer und Daniel Eibl, die sich erst im Stechen gegen Florian Kreuzmayer und Benjamin Maier behaupteten.

Neben dem Meister und dem Vizemeister werden die Zuschauer in Bad Hersfeld mit Markus Brandhofer und Michael Zapf im acht Teams starken Fahrerfeld noch ein drittes deutsches Gespann zu sehen bekommen. Übrigens: Venus/Heiß hatten sich Anfang August auch beim Melsunger Grasbahnrennen durchgesetzt.

• William Matthijsen/Nathalie Stellingwerf: Der 38-jährige Niederländer ist mit einer Beifahrerin unterwegs – dabei handelt es sich um seine Schwester Natahalie. Matthijsen ist ein wahrer Meister seines Fachs: Drei Europameistertitel und 14 niederländische Meisterschaften belegen das. An Pfingsten hatte das Duo eine Schrecksekunde zu überstehen. Nach einem Materialfehler kam es am Gespann zu einem Lenkerbruch – Matthijsen kam mit Prellungen glimpflich davon, Schwester Nathalie zog sich Bänderdehnungen im Knie zu. Davon aber – das wird man in Hersfeld feststellen – ist mittlerweile nichts mehr zu sehen.

Von Sascha Herrmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.