Fahrer des MSC Werratal-Witzenhausen wird Nordhessenmeister im Kart-Slalom

Erneuter Triumph: Jugendkartfahrer Lion Peter wird Nordhessenmeister

Hopfelde. Mit einem Sieg und einem dritten Platz im Regen sicherte sich Lion Peter vom MSC Werratal Witzenhausen in der Klasse 2 der Fahrer im Alter von elf und zwölf Jahren den Titel des Nordhessenmeisters beim JugendKartslalom des AC Meißner.

Dieser richtete am vergangenen Wochenende in einer Doppelveranstaltung auf dem Gelände der Firma Klapp Cosmetics in Hopfelde den neunten und zehnten Regionallauf der Kartfahrer aus. Hatten die jugendlichen Spezialisten am ersten Veranstaltungstag oft mit dem einsetzenden Regen zu kämpfen, blieb es am Sonntag weitgehend trocken.

Probleme mit dem nassen Untergrund hatte vor allem Lion Peters Schwester Fenja, die sich am Samstag bei vier Fahrfehlern acht Strafsekunden einhandelte und lediglich 13. wurde. Am Tag danach machte sie es besser und wurde hinter ihrem Bruder Zweite. Als Gesamtdritte nach zehn Rennen darf sie sich über einen Startplatz bei der ADAC-Hessen-Thüringen-Meisterschaft freuen.

Strafsekunden

Diesen hat auch Lennart Osterhoff vom AC Meißner sicher, der den Sieg im Regenrennen trotz schnellster Zeit knapp verpasste. „Obwohl wir die Zielgasse mit 9,70 Meter schon bis an die erlaubte Grenze gegangen sind, hat Lennart sie um einige Zentimeter überfahren und handelte sich somit zwei Strafsekunden ein“ sagte Organisator Michael Flohr. Er hatte für den Geschicklichkeitskurs einige Hindernisse aufgebaut, die es in sich hatten. Besonders beim Schneckenhaus und der in einer Acht zu durchfahrenden Brezel hatten die Helfer einiges zu tun, um die Pylone wieder auf die richtige Position zu bringen.

Eine besondere Anforderung stellte dann auch noch der wechselnde Teerbelag mit anderer Griffigkeit im hinteren Teil der Strecke dar. „Hier wurde den Fahrern besonderes Feingefühl abverlangt“, sagte Trainer Stefan Peter vom MSC Witzenhausen.

Trotz alledem fuhr Pedro Ferreira de Azevedo vom AC Meißner am Samstag ein beherztes Rennen. Ohne Fehler erreichte er in 55,62 Sekunden den dritten Platz und war damit bester einheimischer Fahrer in der Gruppe der 15 bis 16-jährigen Kartspezialisten. Auch Jeric Maximilian Bollmann blieb an beiden Tagen fehlerfrei und belegte die Plätze fünf und acht.

Eine kleine Überraschung schaffte der Witzenhäuser Lukas Kleinert. Während er am ersten Tag bei zwei Fehlern noch den 16. Platz belegte, schaffte er es am Sonntag fehlerfrei auf den beachtlichen zweiten Platz.

Bei den Bambinis, die einen einfacheren Kurs fuhren, setzte sich Niclas Bloema (AC Meißner) an beiden Tagen durch und verwies seinen Vereinskameraden Lenni Frölich und die Witzenhäuserin Sarah Lepper auf die Plätze. Alle Drei durften sich über Urkunden und Siegerpokale freuen. „Der Spaß muss im Vordergrund stehen, damit sie Kleinsten langsam an den Kart-Zirkus herangeführt werden“, betonte Flohr. (znb)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.