Schon gute Leistungen der Witzenhäuser Fahrer zum Auftakt der Kart-Slalom-Saison

Geschwister Peter wieder top

Witzenhausen. Auf ideale Bedingungen stießen die Teilnehmer des MSC Werratal-Witzenhausen zum Auftakt der Kart-Slalom-Saison in Homberg und sorgten schon zu Beginn für viele ausgezeichnete Ergebnisse.

In der Klasse der Starter im Alter von sechs und sieben Jahren belegte Sahra Lepper nach langer Krankheit und nur wenig Training am Ende den fünften Patz.

Joel Schimkowiak, der erst in diesem Jahr mit dem Kart-Slalom begonnen hat, fuhr in beiden Wertungsläufen der Klasse 1 ohne Fehler und erreichte auch gute Zeiten, die ihm im Endklassement den sechsten Rang einbrachten und auf weitere gute Ergebnisse in der Zukunft hoffen lassen.

Einmal mehr zeigten Fenja und Lion Peter ihre Klasse. Sie beherrschten auch in Homberg ihre Altersklasse 2. Lion Peter war dieses Mal ein bisschen schneller als seine Schwester und dominierte die Konkurrenz. Nur 1,25 Sekunden hinter ihm schaffte Fenja Peter als Dritte ebenfalls noch den Sprung aufs Siegertreppchen.

Auf sich aufmerksam machte mit seinen Fahrten auch Jeremy-Lee Dörfler und blieb beide Male fehlerlos. Das ist die Basis für eine gute Entwicklung. Bei der Auftaktveranstaltung reichte es für ihn zwar nur zu Platz 14, doch mit schnelleren Zeiten dürfte er schon bald weiter vorn dabei sein.

Ein Fahrfehler von Lisa Lepper brachte ihr zehn Strafsekunden ein. Damit hatte die Witzenhäuserin keine Chance mehr auf eine gute Platzierung. In der Klasse 3 hatte es Zoe-Celine Dörfler dieses Mal schwerer gegen die große Konkurrenz. Mit einem Fahrfehler und einem Sicherheitslauf im zweiten Wertungsrennen belegte sie den 17. Platz.

Für eine große Überraschung an diesem Tag sorgten die heimischen Fahrer der Altersklassen 4 und 5. Lukas Kleinert fuhr in den beiden Wertungsläufen ein souveränes und ruhiges Rennen. Am Ende fehlten ihm nur knappe zwei Sekunden auf den Sieg. Maximilian Bollman landete ohne Fehler und nur 1,5 Sek. hinter Lukas Kleinert auf Rang zwölf.

Leider klappte es bei Jannik Sauer dieses Mal nicht so gut wie er es sich selbst vorgestellt hatte. Mit fünf Fahrfehlern reichte es am Ende nur zu Platz 25. Gut lief es für Johannes Hahn, der trotz eines Fahrfehlers den zwölften Rang in der Klasse 5 belegte.

Insgesamt macht die Leistung aller Starter des MSC Mut für weitere große Taten bei den nächsten Veranstaltungen. Nach eigener Einschätzung haben sich die neue Trainingsaufteilung und die dadurch erzielte Intensivierung der Trainingsarbeit schon bewährt.

Der MSC Werratal-Witzenhausen ist auf der Suche nach neuen Talenten. Jedes Kind im Alter zwischen sechs und zehn, das es einmal mit dem Kart-Slalom versuchen will, ist beim Schnuppertraining an jedem Samstag von 12 bis 13  Uhr willkommen. Anleitungen für die Interessenten gibt es von den ausgebildeten Trainern des MSC. (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.