Meckbacher Veranstalter reagieren richtig auf Wetterumschwung – schnelle Zeiten

Gundermann triumphiert

Stark unterwegs: der Meckbacher Finn Wiedersprecher. Foto: Joerg

Meckbach. Der fünfte Lauf zur Motor-Sport-Ring (MSR)-Meisterschaft, der am Wochenende auf der 1500 Meter langen Strecke des Motorsportclubs Meckbach ausgetragen wurde, war eine Werbung für diesen schnellen, spektakulären Sport.

An beiden Tagen fanden die fliegenden Motocrosser aufgrund der wechselnden Witterungsverhältnisse unterschiedliches Terrain vor. Sieben Klassen waren bei den Rennläufen am Samstag am Start, bei denen sommerliche Temperaturen und Staub den Akteuren alles abverlangten. In der Klasse MX2-National ließ Christoph Danz aus Wolfskehlen mit seiner KTM keine Zweifel daran aufkommen, dass er mit seinen beiden Laufsiegen diese Klasse im Griff hat. Der Meckbacher Sven Tischendorf, ebenfalls KTM, sicherte sich als Elfter wichtige Meisterschaftspunkte. Clubkamerad Bennet Schäfer startete mit seiner Suzuki in der MX2-Jugend und gewann nach einem fünften Rang den zweiten Lauf.

Schnelle Damen

In diesen Rennen waren auch die Frauen mit von der Partie und ließen manche Männer deutlich hinter sich. Hinter der dominierenden Kawasaki-Fahrerin Carmen Allinger sowie Jessica Steiniger auf Suzuki überzeugte Lokalmatadorin Joanne Sperk (Honda) als Dritte und blieb Meisterschafts-Zweite. Dabei gewann Sperk das clubinterne Duell gegen Melanie Denk, die auf den fünften Rang vorfuhr und in der Meisterschaft auf dem dritten Platz folgt.

In der Klasse MX1-National, die Suzuki-Fahrer Tobias Legner aus Weiterstadt klar gewann, überzeugte mit Jeremy Sperk ein weiterer Lokalmatador. Er wurde im 30-köpfigen Feld auf seiner Honda Siebter. 13 Sekunden im ersten Wertungslauf fehlten Sebastian Stunz, dem schnellen Honda-Fahrer des MSC Meckbach, der nach spannenden Positionsduellen in der Klasse MX-Light als Vierter knapp einen Podestplatz verpasste.

Gewohnt schnell unterwegs waren die MSC-Suzuki-Fahrer Heinz Geyer und Knut Valtingojer in der Seniorenklasse MX 40+, die Konstantinos Tzioras (KTM) nach spannendem Duell gegen Markus Gaug gewann. Mit Platz fünf für Geyer und Rang sechs für den gesundheitlich angeschlagenen Valtingojer behaupten sie ihren vierten beziehungsweise dritten Platz in der Gesamtwertung.

Verkürzte Strecken

In der Nacht zum Sonntag hatten starke Regenfälle die Strecke extrem aufgeweicht, sodass sie für die kleineren Klassen anfänglich nicht komplett befahrbar war. Den Teilnehmern der 85ccm-Juniorklasse wurde durch eine Kurzanbindung eine tiefe Passage erspart. Für die Kleinsten in der 50ccm-Mini-Klasse wurde ein neuer Kurs hergerichtet.

Mit schnellen Runden sicherte sich Lokalmatador Finn Wiedersprecher (Kawasaki) den fünften Platz bei den Junioren. Er hat den vierten Meisterschaftsrang inne. Als Doppelstarter fuhr Tischendorf später in der Youngsterklasse auf Platz acht. „Mit diesem Ergebnis bin ich zufrieden“, bilanzierte Tischendorf.

Grund zur Freude hatten die MSC-ler in der Tageslizenz-Klasse. Hier fuhr Peter Bick mit seiner Husqvarna auf den dritten Rang. Nur zwei Sekunden fehlten ihm im zweiten Lauf zum zweiten Rang. Sascha Gümpel, ein weiterer schneller Honda-Fahrer und Lokalmatador, folgte direkt dahinter auf dem vierten Platz.

Die Wertungsläufe der MSR-Master-Klasse, die in diesem Jahr nicht gut besetzt war, zählten zu den Höhepunkten. Nach den beiden Wertungsläufen waren Chris Gundermann von Kassel/Spessart und Jonas Böttcher aus Mernes punktgleich.

Gundermann durfte als Sieger des entscheidenden zweiten Laufs am Ende den Siegerpokal entgegennehmen und sich über die schnellste Rennrunde des Wochenendes freute.

Von Karlo Joerg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.