2,6 Sekunden Vorsprung

Jörg Schuhejs Endspurt bringt ihm den Sieg bei der Alheimer-Rallye

+
Auf dem Weg zum Sieg in der Gesamtwertung: Jörg Schuhej/Tanja Timmer vom MSC Fulda auf ihrem Mitsubishi Lancer EVO 7.

Alheim. Auf der sechsten und letzten Wertungsprüfung hat der Fuldaer den Marburger Marco Koch noch von Rang eins verdrängt.

Jörg Schuhej aus Fulda und Tanja Timmer aus Schwalmstadt haben am Samstag auf ihrem Mitsubishi Lancer die Gesamtwertung der Rallye „Rund um den Alheimer“ des MSC Braach gewonnen. Das Duo vom MSC Fulda wies 2,6 Sekunden Vorsprung auf Marco Koch/Stefan Asmann (Marburg/Gladenbach) auf, die für den AMSC Pohlheim in ihrem Opel Kadett C Coupe unterwegs waren. Platz drei ging an Vorjahressieger Stefan Göttig (Fuldatal) und seinen Warburger Co-Piloten Andreas von Skopnik (KMC Kassel) auf einem weiteren Mitsubishi Lancer. Sie lagen allerdings schon 39,70 sek hinter dem Sieger.

Schuhey/Timmer und Koch/Asmann lieferten sich einen packenden Kampf an der Spitze. Mehrfach wechselte die Führung. So auch auf der letzten Wertungsprüfung (WP), als das Team des MSC Fulda die entscheidenden 3,10 sek schneller war. Jörg Schuhej hatte dabei den Vorteil, ein Allrad-Fahrzeug zu steuern, was sich gerade auf dem feuchten Untergrund der WP Am Stock und Am Schwarzen Stock positiv auswirkte.

Vom Pech verfolgt

Die Teams des Veranstalters waren bei ihrer Heim-Rallye vom Pech verfolgt: Bei Axel Nörenberg, der mit Meike Maulitz aus Braach fuhr, erhitzte sich die Batterie so stark, dass sie weich wurde, sich deformierte und aus der Halterung fiel - das bedeutete das frühe Aus auf der zweiten Wertungsprüfung.

Die Baumbacher Sven und Manuela Bremicker wechselten Reifen an ihrem Opel Corsa, überschritten die vorgegebene Zeit und kassierten 20 Strafsekunden. Die erwiesen sich als zu große Bürde. So mussten sich die Alheimer mit Rang drei in ihrer Klasse H 13 begnügen.

Philippent/Berleth Zweite

Das beste heimisches Team als Klassensieger und 12. der Gesamtwertung fuhr für den RSC Rotenburg: Steven Philippent aus Wichmannshausen mit Ulrike Berleth aus Sontra auf Peugeot 106.

Sie waren bei den historischen Fahrzeugen die Besten: Hans-Heinrich Martin (Edertal) und Hannes Mart(Fritzar) in ihrem VW 1303 RS. 

Sehr großen Anklang fand der neue Rundkurs bei Sterkelshausen, der von mehreren hundert Zuschauern besucht wurde. Sie bekamen dort alles geboten, was das Herz eines Rallyefans begehrt. Im ersten Durchgang preschten die Starter zweimal an dem Zuschauerpunkt vorbei, im zweiten sogar fünfmal. Es waren schöne Driftwinkel zu bestaunen sowie der eine oder andere Verbremser. Eine Schrecksekunde gab es auch: Ein BMW überschlug sich. Zum Glück nahm dabei nur das Auto ein wenig Schaden, die Insassen blieben unverletzt.

Bei der gleichzeitig auf identischen Strecken ausgetragenen 6. ADAC Historic-Rallye siegten Hans-Heinrich Martin (Edertal) und Hannes Martin (Fritzlar) auf ihrem VW 1303 RS. Rang zwei sicherten sich Rainer Schlesinger und Sabine Rade aus Calden auf BMW 2002ti. Hier kamen Max und Timo Birnbreier aus Reutlingen auf Lancia Fulvia auf den dritten Platz.

Pünktlich um 22 Uhr ehrte der MSC Braach auf dem Firmengelände der Kirchner Solar Group in Heinebach die Gewinner. Bürgermeister Georg Lüdtke übergab die Siegerpokale.

Positive Resonanz

Für den Veranstalter hatte sich die Arbeit gelohnt. Der MSC Braach konnte auf einen erfolgreichen Tag zurückblicken. Aus dem Kreis der Teilnehmer war durchweg positive Kritik zu hören. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.