Melsunger Gespann Poppe/Weick wird Zweiter

Verrückter Erfolg für Bischoff/Siebert

+
Selbst ein Getriebeschaden stoppte sie nicht: Oswald Bischoff und Mario Siebert bei ihrem Sieg im zweiten Lauf zum Gespann-Masters in Alsfeld-Angenrod. 

Angenrod. Doppelsieg für Motorsportler des MSC Melsungen: Beim zweiten Lauf zum Gespann-Masters im Alsfelder Stadtteil Angenrod wiederholten die Seitenwagenfahrer Oswald Bischoff und Mario „Locke“ Siebert ihren Erfolg aus dem Vorjahr.

Die beiden Grasbahnexperten legten los wie die Feuerwehr. Alle Vorläufe und auch das Halbfinale gewannen Bischoff/Siebert souverän. Für das zweite Melsunger Gespann, Udo Poppe und Martin Weick, lief es ebenfalls sehr gut. Die beiden konnten sich mit einem zweiten Platz im Halbfinale für das Finale qualifizieren.

Vor dem Endlauf dann die schlechte Nachricht für Bischoff/Siebert. Das Getriebe war kaputt gegangen und konnte nicht mehr getauscht werden. Das Aus? Mitnichten. Es wurde der zweite Gang aufgelegt und die beiden rollten ans Startband. Hier zogen alle Gespanne an den beiden vorbei, aber Oswald Bischoff ist ein Kämpfer und er rollte das Feld von hinten auf.

Als Lohn gab’s den zweiten Platz. Besser waren nur Udo Poppe und Martin Weick, die ihren Coup feierten. Insgesamt gewannen Bischoff/Siebert allerdings nach Punkten vor Poppe/Weick. Die beiden Melsunger Gespannteams sind somit bestens gerüstet für das heimische Grasbahnrennen am 5. und 6. August. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.