Motorsport

MSC vorne mit dabei

Martin Weick

Melsungen. Die Grasbahnfahrer des MSC Melsungen haben bei zwei Rennen in Herxheim und Lüdinghausen Top-10-Platzierungen eingefahren. Beim Wertungslauf der B-Gespannfahrer in Herxheim fuhren das Duo Udo Poppe und Martin Weick in ihrem ersten Saisonrennen auf den dritten Rang. Nur eine zu heiße Kupplung verhinderte eine bessere Platzierung.

Hauptaugenmerk in Herxheim lag auf den ersten Lauf der Langbahnweltmeisterschaft. Für den MSC am Start war Glen Phillips. Er hatte aber bereits in den Trainingsläufen und im Rennen mit technischen Problemen zu kämpfen, sodass der MSC-Fahrer am Ende abgeschlagen auf den 13. Platz landete.

Auf der Grasbahn in Lüdinghausen gingen die Solofahrer Andrew Appleton und Paul Cooper für den MSC an den Start. Nach den Vorläufen belegten die beiden Fahrer punktgleich den dritten Platz. Im Finallauf mussten die MSC-Fahrer die Konkurrenz ziehen lassen. Paul Cooper erreichte das Ziel als Vierter, Teamkollege Andrew Appleton wurde Gesamtfünfter. Der Gengenbacher Oldie Bernd Diener gewann das Rennen in Lüdinghausen. Bei den Gespannen scheiterte das Duo Scott Dune/Scott Goodwin in der Qualifikation. (red) Foto:nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.