Diebstahl von Sportgeräten erschwert Vorbereitung für Sportler des MSC Werratal

Nur zwei Karts für‘s Training

Nur noch Erinnerung: Dieses gestohlende Kart steht den Sportlern des MSC Werratal-Witzenhausen nicht mehr zu Trainingszwecken zur Verfügung. Foto: nh

Witzenhausen. Natürlich war der Schrecken und Ärger bei Jugendleiter Andreas Neuhaus und den Mitgliedern des Motorsportclubs (MSC) Werratal-Witzenhausen nach dem Diebstahl zweier Karts groß. Unbekannte hatten die Sportgeräte während der Ferien von einem vereinseigenen Anhänger entwendet und dabei ein Vorhängeschloss aufgebrochen.

„Der Verlust schränkt unseren Trainingsbetrieb erheblich ein. Nun müssen auch die jüngeren Fahrer ihre Testfahrten mit den beiden noch zur Verfügung stehenden Modellen machen“, sagt Neuhaus. Gestohlen wurden zwei sogenannte Bambini-Karts mit abgeschwächter Motorleistung, die hauptsächlich von MSC-Fahrerinnen und Fahrern im Alter zwischen sechs und zehn Jahren zum Lernen benutzt wurden.

Für den MSC ein herber Verlust, denn ein neues BambiniKart kostet um die 3500 Euro. Auch müssen die beiden noch zur Verfügung stehenden Karts nun beim Training auf die Körpergröße der jüngeren Sportler eingestellt und entsprechend umgerüstet werden.

Einer der betroffenen Sportler ist Joel Schimkowiak. Er wurde in der Klasse 1 der Fahrer von acht bis zehn Jahren schon Nordhessenmeister, bereitet sich derzeit auf die anstehenden Landesmeisterschaften vor und möchte sich gern für die deutschen Titelkämpfe qualifizieren. „Für erfolgreiche Fahrer wie ihn ist der nun eingeschränkte Trainingsbetrieb mit nur noch zwei Karts natürlich ganz bitter, aber auch andere unserer Sportler wie Sarah Lepper, Malte Thrämer und Maximiliasn Schaffer haben jetzt nicht mehr die Möglichkeit, sich in der bisherigen Art und Weise auf die Wettkämpfe vorzubereiten“, sagt der MSC-Jugendleiter. Die Verantwortlichen des Motorsportclubs müssen und wollen nun das Beste aus der misslichen Situation machen, obwohl die Hoffnung nur gering ist, dass die beiden Karts wieder auftauchen. „So dumm wird keiner sein, mit denen hier in der Nähe rumzufahren“, meint Andreas Neuhaus.

Das eine Kart des Herstellers PCR mit dem Honda-Motor GX 160 und das zweite Fahrzeug mit dem Honda-Motor GX 200 haben zwar keine Individualkennzeichnungen, sind laut MSC-Jugendleiter aber durchaus aufgrund von alten Macken, speziellen Anbauteilen und Aufklebern identifizierbar. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.