Handball-Drittligist verpflichtet brasilianischen Nationalspieler Renato Rui (31)

Von der WM zur TG Münden

Soll im TG-Rückraum Betrieb machen: Renato Rui, hier noch im Trikot des Wilhelmshavener HV. Foto: dpa

Hann. Münden. Die TG Münden hat, wie angekündigt, einen neuen Spieler verpflichtet. Renato Rui ist in der Region kein Unbekannter, spielte er doch in den Jahren 2003 bis Ende 2005 beim damaligen Zweitligisten HSG Niestetal/Staufenberg. Der 232-fache brasilianische Nationalspieler kam direkt von der Handball-WM in Schweden nach Münden. Rui spielte zuletzt nach sieben Jahren Deutschlandaufenthalt (zuletzt aktiv für Bundesligist TuS Nettelstedt-Lübbecke) in Sao Paulo. HNA Mitarbeiter Ulrich Mai sprach mit dem 31-jährigen Linkshänder, der am Samstag schon auf der Bank saß. Allerdings in Zivil, da die Spielberechtigung noch nicht vorlag.

Herr Rui, der Wechsel zur TG kam überraschend.

Renato Rui: Ich war ja schon einmal vor der Saison bei der TG im Training, aber dann bin ich zurück nach Brasilien gegangen. Ja, jetzt ging alles sehr schnell, ich habe nur meine Sportsachen dabei, nicht einmal eine Jeans.

Waren Sie nach Ihrer Zeit in Nettelstedt gar nicht auf einen Wechsel nach Deutschland vorbereitet?

Rui: Nein. Ich habe mich zuletzt in Deutschland einsam gefühlt. Mir fehlte das soziale Umfeld. Ein Grund war auch, dass meine Großmutter gestorben war, ich habe eine sehr enge Bindung zu meiner Familie.

Und warum jetzt die Rückkehr?

Rui: In den sechs Monaten in Brasilien habe ich meinen Akku wieder aufgetankt. Die Zeit in der Heimat hat mir gut getan, ich bin wieder frisch. Peter Rommel hat mir dann sein Konzept mit der TG vorgestellt, das mich überzeugt hat. Ich will mithelfen, dass die TG die 3. Liga Ost gewinnt.

Welchen Eindruck haben Sie von Ihren Mitspielern?

Rui: Ich fühle mich sehr wohl und bin gut aufgenommen worden. Mit Virgis, Stefan und Florin kenne ich ja schon einige Spieler. Am Samstag in Bernburg hat ein wenig die Durchschlagskraft gefehlt. Einen Spieler wie Martin Hummel kann man nicht so einfach ersetzen. Aber die Mannschaft hat viel Potenzial.

Machen Sie außer Handballspielen sonst noch etwas?

Rui: Ja, ich habe ein abgeschlossenes Betriebswirtschaftstudium und studiere seit einem Jura. Um in Deutschland eine Zulassung zur Uni zu bekommen muss ich noch eine Prüfung ablegen, aber ich denke, das schaffe ich. Bis dahin studiere ich in Brasilien per Fernstudium weiter. (zai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.