Der Mündener Abwehr fehlte anfangs der Biss

HANN. MÜNDEN. Unglücklich zwar, aber keineswegs unverdient unterlagen am Donnerstag Abend die A-Jugendhandballer der JSG Münden/Volkmarshausen dem Oberligisten TuS GW Himmelsthür mit 31:32 (12:16). „Wir haben uns“, kritisierte JSG-Trainer Frank Janotta, „verhalten wie in eine Auswärtsspiel.“ Der Coach vermisste „bei einigen Spielern den Siegeswillen“. Das Hauptmanko lag in der Abwehr, die die Arbeit im Verbund ebenso vermissen ließ wie überhaupt die nötige Aggressivität.

Nach dem 2:2-Auftakt geriet die JSG in Rückstand; über 4:8 und 12:16 bis hin zum 22:27 in der 48. Minute. Immerhin bewies sie Moral; in den verbleibenden zwölf Minute kämpfte die JSG sich noch bis auf ein Tor heran. Doch mehr glückte dann in der von Markus Conrad gut geleiteten Partrie (die Braunschweiger Unpartei ischen hatten abgesagt) nicht. JSG Münden/Volkmarshausen: Eilers, Görtelmeyer - Knieps 11/1, Weinberger 4, Jan Ippensen 5, Neuhaus 1, Rustemeyer 3/1, Adrian Rust 1, Dominik Rust 1, Bernd 5, Janotta.

Der Gast kommt nicht

Die fürs Wochenende geplante Partie der C-Jugendhandballerinnen gegen den Landesligisten HSG Weyhausen/Tappenbeck fiel aus: Der Gast verweigerte wegen des Tiefs „Keziban“ die Anreise. Bei Staffelleiter Andreas Werner und JSG-Jugendwart Markus Piszczan stieß die Absage auf wenig Verständnis. (zai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.