Zwei MRV-Siege bei internationaler Juniorenregatta / Gute Tests vor Deutscher Jugend-Meisterschaft

Mündener Ruderer weiter in Topform

Niklas Scheler (rechts) durfte in Köln zusammen mit seinem Zweierpartner Max Kölling (RV Weser Hameln) seinen dritten Sieg im A-Junioren-Doppelzweier feiern. Foto: privat

Köln. Mehr als 900 Juniorenruderer (15-18 Jahre) trafen sich am vergangenen Wochenende auf dem Fühlinger See, um nur fünf Wochen vor den Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) ihre Kräfte zu messen. Mit Friso Kahler und Niklas Scheler nahmen auch zwei Sportler des Mündener Rudervereins (MRV) erfolgreich an dieser Regatta teil.

Bei nahezu idealen Wasserbedingungen ging Kahler zunächst mit dem Weserbergland-Vierer, einer Renngemeinschaft des RV Weser Hameln (RVWH) mit dem MRV, im U17-Vierer ohne Steuermann an den Start. Zusammen mit seinen Hamelner Mannschaftskameraden Maximilian Gümpel, Moritz Quast und Florian Wissel wollte der Mündener an die Erfolge von Münster und Bremen anknüpfen. Tatsächlich konnten die vier Niedersachsen bis zur 500-Meter-Marke noch gut mit den Booten aus Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt mithalten, brachen dann aber deutlich ein und belegten nach 1500 Metern lediglich Rang drei. Bootstrainer Thorben Hake (RVWH) und MRV-Coach Thomas Kossert verlangten daher eine deutliche Leistungssteigerung für den zweiten Lauf am Sonntag.

Dieser wird im Rudersport für gewöhnlich nach den Ergebnissen des Vortages gesetzt, so dass hier die fünf zeitschnellsten Boote des Vortages gegeneinander fuhren. Während sich Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt erneut vom Feld absetzen konnten, lieferte sich der Weserbergland-Vierer über die gesamte Distanz einen packenden Bord-an-Bord-Kampf um Platz drei mit dem Boot aus Schleswig-Holstein. Am Ende hatten die Niedersachsen den Bugball vorn und untermauerten damit ihre Ansprüche, bei der DJM um eine Medaille mitfahren zu wollen.

Niklas Scheler konnte in der Altersklasse der A-Junioren (17/18 Jahre) mit seinem Zweierpartner Max Kölling (RVWH) zunächst nahtlos an die Erfolge aus Bremen anknüpfen. Mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg qualifizierte sich das neu formierte Duo direkt für den ersten gesetzten Lauf am Sonntag. Dort fuhren Scheler und Kölling ebenfalls auf einen sehr guten dritten Rang. Der niedersächsische U19-Doppelvierer den Scheler zusammen mit Jannik Menke (Hannoverscher RC), Paul Conrad Peter (DRC Hannover) und Ferdinand Campe (RK Normannia Braunschweig) fuhr, durfte im letzten Rennen des Sonntages dann sogar noch am Siegersteg anlegen. Entsprechend zufrieden zeigte sich auch MRV-Coach Kossert: „Friso und Niklas haben in Köln eine tolle Leistung gezeigt und sich gegenüber der letzten Regatta in Bremen nochmals steigern können.“ In zwei Wochen werden die beiden niedersächsischen Kadersportler dann zusammen mit ihrem Trainer zum letzten Test vor der DJM nach Hamburg fahren. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.