Das nächste Derby - Verbandsliga: Richelsdorf erwartet Weiterode

Mit positiver Bilanz für Richelsdorf: Uwe Merzendorfer. Foto: Walger

Weiterode/Richelsdorf. Einen Doppelspieltag erwartet Tischtennis-Verbandsligist TTV Weiterode. Im Blickpunkt steht das Sonntagsspiel, das Derby gegen TTC Richelsdorf.

Am Samstag empfängt der TTV zunächst den Aufsteiger TSV Marbach. Spielbeginn ist um 19 Uhr in der Schulturnhalle in Weiterode. Marbach sicherte sich den Aufstieg über die Relegation und steht derzeit auf dem sechsten Platz. Kein leichtes Spiel für die Weiteröder - die Marbacher Probst, Kattenborn und Co. sind zumeist alte Bekannte.

Am Sonntag richten sich die Augen dann auf das Derby gegen Richelsdorf, das um 14 Uhr in Obersuhl beginnt. Richelsdorf stieg als Meister der Bezirksoberliga auf und steht mit zurzeit 3:9 Punkten auf dem vorletzten Platz - der sechste Platz mit Marbach ist allerdings auch nur zwei Zähler entfernt.

Die Akteure kennen sich logischerweise aus zahlreichen Duellen in Serienspielen und Turnieren. Die Tagesform könnte entscheiden; Weiterode möchte nach den Siegen gegen Lax und Heringen natürlich auch das dritte Derby für sich entscheiden.

Weiterodes Evergreen: Bernhard Wetterau. Foto: Walger

Trümpfe der Weiteröder waren bislang vor allem Youngster Niklas Schubert an Position fünf, der bislang 8:2 Siege verbuchte, und Evergreen Bernhard Wetterau. Dessen Bilanz an Nummer drei steht auf 7:4 Zählern.

Auch das Spitzendoppel Mario Oeste/Alexander Schäfer mit seinen 5:2 Siegen liegt mehr als im Soll. Marco Zobel, an Nummer zwei notiert, musste dagegen bis zu seinem achten von elf Einsätzen warten, ehe ihm sein bislang einziger Sieg glückte.

Vier Niederlagen musste Aufsteiger Richelsdorf hinnehmen, bevor der Sieg gegen Heringen und das Remis gegen den Drittletzten Stadtallendorf die ersten Zähler auf der Habenseite brachten. Die Stärke des TTC liegt im mittleren Paarkreuz, wo Karl Simon (Nummer drei) und Uwe Merzendorfer (vier) auf je 6:4 Siege kommen. Auch der an sechs notierte Hans-Otto Schaper (5:4) ist noch im positiven Bereich. 1:10 lautet dagegen die Bilanz der Nummer zwei Michael Borken.

Die Liga, die aus elf Mannschaften besteht, ist zweigeteilt: Zwischen dem Fünften, dem TTC Lax, und dem Sechsten Marbach liegen sechs Minuspunkte. (red/rai)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.