Sportschützin aus Lengers holt zweite Medaille

Paralympics: Natascha Hiltrop legt mit Silber nach

Silber wie 2016 in Rio holte Natascha Hiltrop am Freitagmorgen auch bei den Paralympics in Tokio.
+
Silber wie 2016 in Rio holte Natascha Hiltrop am Freitagmorgen auch bei den Paralympics in Tokio. Am Mittwoch hatte sie bereits Gold gewonnen.

Das war knapp: Sportschützin Natascha Hiltrop vom SV Lengers hat bei den Paralympics in Tokio am Freitagmorgen ihre zweite Goldmedaille verpasst.

Die Siegerin mit dem Luftgewehr im Zehn-Meter-Wettbewerb (liegend) leistete sich im Dreistellungskampf mit dem Kleinkaliber mit dem letzten Schuss (8,7) einen Patzer und rutschte so trotz 0,8 Ringen Vorsprung noch hinter Rio-Siegerin Zhang Cuiping (China) auf Rang zwei ab. Mit Silber rettete die 29-Jährige aber die zweite Medaille der deutschen Sportschützen in Japan.

„Der letzte Schuss hätte besser laufen können. Aber ich bin vollauf zufrieden“, sagte Hiltrop: „Ich hatte keine Probleme meine Konzentration während des langen Wettkampfes aufrechtzuerhalten. Bei den letzten Schüssen war der Pulsschlag dann aber ein wenig zu hoch. Ich konnte das Gerät dadurch nicht ganz ruhig halten.“

Bereits 2016 in Rio hatte Hiltrop mit Silber mit dem Luftgewehr für das einzige deutsche Edelmetall gesorgt. Ihr Sieg mit dem Luftgewehr am Mittwoch war das erste Gold für die deutschen Para-Sportschützen seit Athen 2004. Damals war Manuela Schmermund aus Mengshausen erfolgreich gewesen.  hex mit sid

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Samstagausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.