Fußball: Neun Zugänge bei Mecklar/Meckbach/Reilos

+
Neuzugänge der SG Mecklar/Meckbach/Reilos: Vorn von links Wolfgang Deneke (Betreuer) , Roman Prokopenko, Philipp Prokopenko, Erdzhan Marinov Martinov, Tobias Grimmer, mittlere Reihe von links: Kevin Geppert, Lukas Müller-Siebert, hinten von links: Ivica Madzar, Tabdig Aliyov, Philipp Lissner, Lhabib El Quairachi sowie Uwe Horn, Markus Sauerwein aus dem SG-Vorstand sowie Betreuer Udo Deneke.

Neun Zugänge stellte Fußball-Kreisoberligist Mecklar/Meckbach/Reilos am Sonntag den Fans vor, darunter aus der SG Festspielstadt.

Christian Wetzel musste extra auf das Dach des Reiloser Sportlerheims klettern, um die Zugänge in gebührendem Abstand sowie das neue Logo an einem Banner zu fotografieren. Insgesamt neun Neue präsentierte der Ludwigsauer Fußball-Kreisoberligist am Sonntag seinen Fans, darunter sind sechs von der SG Festspielstadt/SVA/SpVgg. Mit ihnen peilt die SG einen Platz im vorderen Mittelfeld an. 

Mit Philipp Prokopenko und Lukas Müller-Siebert sind auch zwei zugkräftige und erfahrene Akteure dabei, die für spielerische Qualität stehen und, besonders bei Prokopenko, auch für Tore sorgen können. Weiterhin kommen von den Hersfeldern auch Lahbib El Quairachi, Kevin Geppert, Toumas Savolainen und Towarttrainer Ivica Madzar. Neuzugang Philipp Lissner war vorher bei Hohe Luft, Erdzhan Martinov Marinov kommt aus Niederaula.

Aus Aserbaidschan stammt Aliyev Tapdig, der zuvor in Schweden Fußball gespielt hat. Zurückkehren wird auch Nils Eckhardt, der sich im vergangenen Jahr schwer verletzte und der nach einer zweiten Operation bald wieder einsatzfähig sein soll. „Wir haben ein paar tolle Jungs dazubekommen“, sagt Tobias Grimmer.  Grimmer, Trainer seit dem vergangenen Jahr, teilt sich die Aufgabe neuerdings mit Roman Prokopenko, der in der Winterpause gekommen war. Mit beiden habe man sich auf eine umfassende und langfristige Zusammenarbeit geeinigt, teilt Jugendleiter Tino Hölzer mit, der bei der SG zuständig für die Pressearbeit ist. Prokopenko wird überdies auch das B-Jugendteam unterstützen, wie Uwe Horn aus dem SG-Vorstand mitteilt.

Dem gegenüber stehen nur vier Abgänge: Lukas Hebeler geht nach Wildeck, Kirles Isaac berufsbedingt nach Stuttgart und Daniel und Christian Pohl kehren zurück zu ihrem Heimatverein SG Aulatal.

Die Ludwigsauer haben sich ein Jahr vor dem 20-jährigen Jubiläum auch ein neues Logo ausgedacht und nennen sich überdies auch jetzt offiziell „SG MMR“ – der alte Name mit Mecklar/Meckbach/Reilos war einfach zu lang.

Überdies wird ein großes Augenmerk auf die Rahmenbedingungen gelegt. Ein neuer SG-Vertrag regelt künftig die Zusammenarbeit der drei Stammvereine. Ein Förderkreis soll gegründet werden, der sich auch um die Fans und die Saisonkarten kümmern wird. In einem Fanshop sollen Trikots verkauft werden.

Der Erfolg soll sich über die Gemeinschaft einstellen, meint Uwe Horn: „Deswegen gibt es bei uns auch nur eine Siegprämie.“ Alle sind heiß auf das erste Training am nächsten Sonntag in Reilos. „Ich freue mich unwahrscheinlich darauf, dass es bald wieder losgeht“, sagte Philipp Prokopenko bei der Vorstellung. Lukas Müller Siebert begründete seinen Wechsel nach langen Jahren in Hersfeld und Asbach so: „Ich hatte Lust auf etwas Neues.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.