SVA-Neuzugang Immig trifft doppelt

Fußball-Kreispokal: SVA und SVR stehen im Viertelfinale - weiter geht‘s morgen

Nicht zu stoppen war in diesem Zweikampf Jan Gerbig (vorne), Weidenhausens Torschütze zum 5:0, vom Großalmeröder Daniel Nowak (links).
+
Nicht zu stoppen war in diesem Zweikampf Jan Gerbig (vorne), Weidenhausens Torschütze zum 5:0, vom Großalmeröder Daniel Nowak (links).

Der Fußball-Verbandsligist SV Adler Weidenhausen und Gruppenligist SV Reichensachsen sind ins Viertelfinale des Kreispokales eingezogen. Die nächste Runde beginnt morgen.

Eschwege – Während sich die Adler im Achtelfinale souverän gegen den Kreisoberligisten FC Großalmerode durchsetzten, haderten die Reichensächser im Spiel gegen das Kreisliga-A-Team TSG Eschenstruth mit dem eigenen Defensivverhalten.

FC Großalmerode - SV Adler Weidenhausen 0:6 (0:2). „Wir haben sehr dominant gespielt und bei gefühlten 85 Prozent Ballbesitz keine gegnerische Großchance zugelassen“, sagt ein zufriedener SVA-Teammanager Stefan Stederoth zur Partie am Dienstagabend.

Jerome Kirschner (13.) und Philipp Immig (37.), Neuzugang von Kreisoberligist TSG Bad Sooden-Allendorf, brachten die Weidenhäuser früh auf die Siegerstraße. Das Duo war es auch, dass die Akzente im zweiten Durchgang setzte: Immig erzielte per Hacke das 3:0 (57.), Kirschner erhöhte mit einem Kopfballtreffer auf 4:0 (63.). Endgültig den Deckel drauf machten Jan Gerbig per Strafstoß (67.) und Neuzugang Moritz Krug (83.), der aus der Jugend des KSV Baunatal zum SVA wechselte.

„Wir müssen uns nach einer so langen Pause an die Besetzung der großen Räume auf dem Spielfeld gewöhnen. Es wird noch eine Weile dauern, bis die Abstände passen“, so Stederoth.

Weiter daran feilen können die Weidenhäuser bereits morgen Abend, dann steht das Viertelfinale gegen den Kreisoberligisten TSV Wichmannshausen an. „Ich denke, wir werden dort wesentlich mehr gefordert sein“, so Stederoth. Tore: 0:1/0:4 Kirschner (13./63.), 0:2/0:3 Immig (37./57.), 0:5 Gerbig (67.), Krug (83.).

TSG Eschenstruth - SV Reichensachsen 3:6 (2:4). Bei den favorisierten Reichensächsern standen mit Christian Vidal Gadea und Marius Jung (beide Lichtenauer FV) sowie David Dreyer und Jakub Swinarski (beide SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach) gleich vier Neuzugänge in der Startelf. Für die ersten Offensivaktionen sorgte aber Bastian Bachmann, der mit einem Doppelschlag (3. und 8.) für die frühe 2:0-Führung sorgte.

Souverän war das Defensivverhalten, das das Team von Rafal Klajnszmit am Dienstag an den Tag legte, aber nicht: Die TSG Eschenstruth blieb lange dran und durfte bis knapp 20 Minuten vor Schluss bei einem Spielstand von 3:4 von einer Überraschung träumen. Neuzugang Swinarski war es dann jedoch, der diesen Traum mit zwei Treffern beendete (68. und 82.).

„Wir haben uns bei den ersten beiden Gegentoren zu einfach mit langen Bällen zwischen die Innenverteidiger überrumpeln lassen, weil wir auf Abseits spielten“, sagt SVR-Pressesprecher Stefan Geisler.

In der zweiten Halbzeit habe man es dann besser hinbekommen, sei aber auch beim dritten Gegentreffen nicht konsequent genug gewesen. „Offensiv sah das aber schon ganz gut aus. Gegen Herleshausen dürfen wir am Freitag aber defensiv nicht so nachlässig sein, sonst kann das schnell nach hinten losgehen“, so Geisler.

SSV Witzenhausen - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach 0:4 (0:2). Im Duell zwischen dem Kreisoberligisten und dem Klub aus der Gruppenliga übernahm der Favorit schnell das Kommando. Gleich der erste Angriff führte zur KHD-Führung, als Torjäger Özkan Beyazit einen Fehlpass der Gastgeber zum 0:1 vollendete.

Dennoch: Die SG K/H/D hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, wusste mit diesem aber zu wenig anzufangen. Der SSV, so KHD-Trainer Goran Andjelkovic, habe gute verteidigt und dagegen gehalten. Seine Mannschaft wurde immer nur gefährlich, wenn das Tempo angezogen wurde. Verteidiger Kürsat Akcay und erneut Beyazit machten den standesgemäßen Sieg perfekt. Tore: 0:1/0:2 Beyazit (5./41.), Akcay (66.), 0:4 Schäfer (80.). (mmo)

  • Fußball-Kreispokal im Überblick:
  • Das Achtelfinale:
  • SG Kammerbach/Berkatal - TSV Wichmannshausen 2:4 n.V.
  • Lichtenauer FV - SG Sontra 4:0
  • VfR Wickenrode - SG HNU 1:9
  • SG Pfaffenb./Schemmergrund - SC Niederhone 0:6
  • SV 07 Eschwege - TSV Waldkappel 3:6
  • SSV Witzenh. - SG K/H/D 0:4
  • FC Großalmerode -SV Adler Weidenhausen 0:6
  • TSG Eschenstruth - SV Reichensachsen 3:6
  • Das Viertelfinale:
  • TSV Waldkappel - Lichtenauer FV (morgen, Fr. 18.45 Uhr)
  • TSV Wichmannshausen - SV Adler Weidenhausen (morgen, Fr. 19 Uhr)
  • SC Niederhone - SG K/H/D (morgen, Fr. 18.30 Uhr)
  • SG HNU - SVR (morgen, Fr. 18.30 Uhr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.