Kreisoberliga: SGN Sonntag Favorit gegen Weiterode

Fußball: SG Niederaula verpflichtet Wildecker Trio

Heimspiele für das Führungsduo der Fußball-Kreisoberliga: Spitzenreiter Hohenroda will gegen Steinbach nichts anbrennen lassen, ebenso Niederaula gegen Weiterode.

Traf dreimal für Friedewald: Leon Langhans.

Niederaula/Wildeck – Vor dem Heimspiel gegen Weiterode am Sonntag (17.30 Uhr/Hattenbergstadion Niederaula) hat sich die SG Niederaula/Kerspenhausen noch einmal verstärkt. Schon in der vergangenen Woche stand fest, dass die Brüder Tom und Dennis Pierce zur SGN kommen, jetzt ist auch noch Niklas Wirth zur SGN gewechselt.

Die drei Spieler standen ursprünglich nicht auf der Rechnung, haben sich von selbst angeboten. „Sie waren bei ein paar Freundschaftssspielen dabei. Ihnen hat das Konzept gefallen, mit jungen Spielern etwas zu erreichen,“ erzählt der Niederaulaer Trainer Frank Ullrich. Allerdings müssen auch die drei, die Pierce-Brüder haben sogar in der Jugend Hessenliga-Erfahrung bei Viktoria Fulda gesammelt, ihr Können in Niederaula erst unter Beweis stellen.

Der erste Eindruck in zwei Trainingseinheiten aber war gut. Der Coach befürchtet nicht, dass es zu Problemen innerhalb der Mannschaft kommen könnte. „Wir haben Verletzte wie Markus Schaub oder Adrian Veapi, zudem wird Fabian Koch im Herbst zum Auslandssemester in die Niederlande gehen.“ Thomas Rohrbach vom Niederaulaer Vorstand sagt: „Sie werden hier bei uns ihre Chance bekommen.“ Spielberechtigt werden die Drei aber am Sonntag aller Wahrscheinlichkeit noch nicht sein. Auf die Partie gegen seinen alten Verein Weiterode freut sich insbesondere Niederaulas Vincent Bernt, der sogar extra deswegen früher aus dem Urlaub nach Hause kommt.

Wildeck, das am Sontag in Mecklar bei MMR antreten muss, hat dagegen arge Personalprobleme. „Wir pfeifen aus dem letzten Loch“, sagt Trainer Mike Lindemann. Neben dem nach Niederaula abgewanderten Trio, mit dem man sich zuvor lange unterhalten hatte, ist nun auch Till Heinzerling zu Nentershausen/Weißenhasel/Solz gegangen. Und überdies ist Yannik Rimbach verletzt. Von hoch gesteckten Zielen wie im vergangenen Jahr kann also bei Wildeck keine Rede sein.

Hat Personalprobleme: Mike Lindemann.

Tabellenführer FSG Hohenroda will am Sonntag in Mansbach gegen den SV Steinbach den Platz an der Sonne verteidigen. Trainer Markus Ruppel will von hoch gesteckten Zielen aber nichts wissen. Trotzdem sagt er: „Wir haben einen sehr guten Kader, wenn wir komplett sind.“. Er könne sich auf eine Mannschaft verlassen, in der Teamgeist groß geschrieben werde, berichtet der neue Trainer. Zudem erwies sich Hohenroda vor allem in den Derbys als äußerst stark.

Erst zwei Spiele – die Partie gegen Neuenstein ist verlegt worden – hat Dittlofrod/Körnbach vor dem Spiel am Sonntag gegen Philippsthal absolviert. Thorsten Heiderich kennt den Gegner sehr gut: „Sie haben starke Spieler aus der Jugend.“ Das Spiel ist der Höhepunkt des Sportwochenendes der SG Dittlofrod.

Neuenstein ist Favorit am Sonntag in Niedergude bei der SG Gudegrund. Gästestürmer André Deneke, der seinen Heimatverein MMR mit vier Toren fast im Alleingang besiegte, wurde nach dem Sieg mit Glückwünschen überhäuft. Die Gudegrunder dagegen hoffen, dass sich ihr Verletztenlager bald wieder lichtet. Interessant wird auch die Begegnung in Niederjossa, wo Friedewald aufkreuzt, das am Sonntag mit 3:0 seinen ersten Sieg (dreimal Langhans) feierte.

Traf dreimal für Friedewald: Leon Langhans.

Rubriklistenbild: © Friedhelm Eyert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.