Fußball: 1. Runde auf Hessenebene

Niederaulaer Pokalhelden wehren sich tapfer

Kopfballabwehr: Niederaulas Johann Beck (rechts) befördert den Ball aus der Gefahrenzone.
+
Kopfballabwehr: Niederaulas Johann Beck (rechts) befördert den Ball aus der Gefahrenzone.

Niederaula – Der Hessenligist musste sich gewaltig strecken: Nur knapp mit 1:3 verlor Fußball-Kreisoberligist SG Niederaula/Kerspenhausen in der 1. Runde des Hessenpokals vor rund 200 Zuschauern gegen den SV Neuhof. Noch zur Halbzeit hatten die Niederaulaer sogar mit 1:0 geführt. Den Treffer hatte Mehmet Yigit in der 9. Minute geschossen, als er von Jan Ullrich einen Pass in den freien Raum erhielt - und Keeper Ahmed Hadzic aus 12 Metern überwand.

Yigit hätte sogar wenig später das 2:0 machen müsssen. Diesmal war Hadzic aber auf dem Posten.

Die Gastgeber mussten auf Bekim Mustafi verzichten. Der hatte diesmal einen trifftigen Grund: Der Cousin von Weltmeister Shkodran wurde Vater eines Sohnes, der Marin heißt.

Aber sowohl sein Fehlen sowie die Tatsache, dass einige Spieler berufsbedingt erst kurz vor dem Anpfiff kamen, tat der Motivation keinen Abbruch. Niederaula hielt in der ersten Hälfte frisch und munter mit, verteidigte tapfer. Die Arbeit für Keeper Jonas Rös war da auch noch überschaubar, änderte sich erst nach dem Wechsel.

Gute Chancen für den Hessenligisten taten sich in Hälfte eins durch den wieselflinken Verteidiger Manuel Paez per Pfostenschuss und durch Akiv Kovac und Viktor Laketic auf - bei den letzten beiden war Rös auf dem Posten. Der Torwart schien bei einem Kopfball von Tomislav Kaplan bereits geschlagen, doch der Ball ging knapp am Pfosten vorbei. „Wir sind total orientierungslos“, brüllte Neuhofs Trainer Alexander Bär auf das Spielfeld.

Auf Niederaulaer Seite kam nach der Pause mit der Einwechslung von Lukas Gemming noch einmal Schwung in das Team. Doch es nutzte nichts, denn auf der Gegenseite war mit Sasha Diakiese der stärkste Mann für Dzodic gekommen. Jetzt zeigten die Neuhofer Bemühungen endlich Erfolg.

Diakiese bereitete den Führungstreffer zum 2:1 durch David Costa Sabate (75.) mit einem tollen Flankenlauf auf der linken Seite vor, Sabate stand am Fünfmeter goldrichtig. Zuvor hatte Fahrudin Kovac den Ausgleich erzielte, als Sergio Perez ihm an der Strafraumgrenze in den Lauf spielte. Die endgültige Entscheidung fiel erst spät durch Akif Kovac.

Bär haderte hinterher mit sich selbst: „Wir haben gewusst, dass wir hier auf einen kompakten und robusten Gegner treffen. Wir haben hier unsere Vorgaben hinsichtlich Aggressivität und Laufbereitschaft nicht umsetzen können. Ich sehe den heutigen Mittwoch als verlorenen Tag an, was die Entwicklung der Mannschaft betrifft.“

Neuhofs Trainer weist aber auch darauf hin, dass das Hessenligaspiel am Samstag gegen Hünfeld ein ganz anderes werden wird.

Frank Ullrich sah die Partie gegen Neuhof als Wiedergutmachung für die Niederlage gegen Weiterode an. „Diese Spiel lief fast genauso, nur jetzt eine Stunde für uns. Die Mannschaft hat das bis in die Schlussphase richtig gut gemacht, besonders beeindruckt hat mich im Mittelfeld Nick Wirth, der mit Jan das Spiel angekurbelt hat.“ Am Sonntag erwartet Niederaula nun die SG Dittlofrod/Körnbach.

SG Niederaula: Rös; Kohlstädt, Richardt, Bernt, Wirth, Fälber, L. Veapi, Beck (64. Schäfer), Jäger, (46. Gemming), Yigit, Ullrich (79. A. Veapi).

SV Neuhof: Hadzic; Dzodic (58. Diskiese), Nzambi (21. Korn), Atanaskovic, Turan (69. Costa Sabate), Paez, Klapan, Laketic, F. Kovac, A. Kovac.

SR: Herbert (Schwarzbach).

Z: 200, Tore: 1:0 Mehmet Yigit (9.), 1:1 Fahrudin Kovac (60.), 1:2 David Costa Sabate (75.), 1:3 Akif Kovac (88.).

Von Hartmut Wenzel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.