HANDBALL

Landesligist TV Hersfeld erwartet am Samstag Körle/Guxhagen

Mark Petersen, Handballer, Landesliga TV Hersfeld
+
Auf die Einstellung kommt es an: Mark Petersen vom TV Hersfeld beim Wurf.

Die Handballer des TV Hersfeld bestreiten am Samstag, 18.30 Uhr, ihr zweites Saisonspiel in der Landesliga. Zu Gast in der Bad Hersfelder Geistalhalle ist die HSG Körle/Guxhagen.

Bad Hersfeld – Es ist das Spiel eins nach der herben 19:32-Pleite im Derby gegen den Hünfelder SV. Diese Niederlage aus dem Kopf zu bekommen – nur das kann das Ziel für die Hersfelder sein.

Das Training

Der TV Hersfeld hat in den letzten beiden Wochen gut trainiert. Die Mannschaft habe sich noch einmal intensiv mit der Niederlage befasst. „Schon am Dienstag nach diesem Wochenende war ein ganz anderer Zug im Training zu spüren“, erzählt TVH-Trainer Christian Weiß. Er sei die Schwächen, die ihm im Spiel aufgefallen waren, angegangen. Schwerpunkte bei den Übungseinheiten waren vor allem die Deckungsarbeit und einige Spielzüge.

Die Einstellung

Muss am Samstag naürlich eine ganz andere werden. „Jeder muss begreifen, was das zu bedeuten hat. Wir müssen kämpfen, kämpfen, kämpfen...“, sagt Weiß. Zumindest im Training habe die Mannschaft bereits eine andere Einstellung bewiesen. Jetzt muss die Umsetzung auch im Punktspiel der Landesliga erfolgen. „Es geht darum zu zeigen, dass wir es besser können.“

Der Gegner

Natürlich will der TVH auch dieses Spiel gegen Körle/Guxhagen gewinnen. „Aber das wird schwer werden“, sagt Weiß. Denn Körle/Guxhagen ist keine Laufkundschaft. Jeder Kenner der Landesliga zählt sie zu den Topteams. Weiß: „Wir werden auf keinen Fall einen leichten Stand haben.“

„Gegen Körle/Guxhagen war es stets ein offenes Spiel“, erinnert sich der TVH-Trainer an Begegnungen vergangener Tage. In Guxhagen setzte es schon die ein oder andere Niederlage. „Das letzte Mal war es sehr knapp“, kann sich Weiß noch genau erinnern. In der Geistlhalle hatten die Hersfelder aber die Nase vorn. Nichtsdestotrotz: Während der TVH einmal klar gegen Hünfeld verloren hat, konnte Körle/Guxhagen bereits zweimal gewinnen. Zum einen mit 25:18 gegen Wanfried, zum anderen mit 27:25 in Wollrode. „Jeder kennt die Qualitäten von Spielern wie Eugen Gisbrecht“, sagt Weiß.

Die Aufstellung

Wird fast genau dieselbe sein wie gegen Hünfeld. Angeschlagen sind aber die Keeper Tobias Kretz und Niklas Kürten. Letzterer dürfte aber auflaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.