Wochenend-Kolumne

Nachspielzeit: Niederlagen und Nagelfeilen

Hartmut Wenzel, Sportredakteur Hersfeld
+
Hartmut Wenzel

Manuela Schmermunds schlimme Befürchtungen haben sich bestätigt. Die Behinderten-Sportschützin aus Mengshausen hatte im Gespräch mit der HZ vermutet, dass die Berichterstattung über Corona bei Olympia problematisch werden könnte.

Hersfeld-Rotenburg - Ein ZDF-Team um den Sportredakteur Jochen Breyer hat bei Recherchen um das „Day Night Hotel“ in Tokio, in dem die an Corona erkrankten Athleten während der Spiele untergebracht sind, Schmermunds Befürchtungen bestätigt und einige „Ungereimtheiten“ aufgedeckt.

Nicht nur, dass im Umkreis des Hotels Fotografieren und Filmen verboten sind. Taucht beispielsweise vor dem Hotel ein Kamerateam auf, herrscht beim Wachpersonal Alarmstufe Rot. Sondern auch die Behandlung der Athleten an sich. Der Radrennfahrer Simon Geschke, der in dem Hotel in Quarantäne musste, berichtet: Kleine Zimmer, verschlossene Fenster und das Frühstücksbrötchen mit einer Nagelfeile aufschneiden weil es keine Messer gibt – die japanischen Verantwortlichen gehen mit den Erkrankten wie mit Gefängnisinsassen um. Das IOC duckt sich im Falle dieses Hotels einfach weg, schiebt die Verantwortung auf die japanischen Behörden. Mit Athleten geht man aber bei internationalen Wettkämpfen so nicht um. Somit bleibt als frühes Fazit für Tokio: Der ganz große Glanz wird dieser Olympiade n wohl fehlen.

Die längste Pause im Amateurfußball nach Ende des Zweiten Weltkrieges ist an diesem Wochenende beendet. Ganze neun Monate und 13 Tage mussten die Kicker warten, ehe sie den Kampf um Punkte wieder aufnehmen können. Dass die Fans in der Zwischenzeit heiß auf Spiele ihrer Mannschaften geworden sind, haben die Pokalspiele gezeigt. 450 Zuschauer sahen beispielsweise das Kreispokalfinale zwischen Neuenstein und Niederaula (1:8) in Asbach. Hier hat übrigens im Nachhinein die Wahl des Platzes keine Rolle gespielt. Thomas Rohrbach aus dem Vorstand der SG Niederaula, die nun Neuhof im Bezirkspokal erwartet, betont, dass er nur der Überbringer der Nachricht war. Abgelehnt habe zuvor den Vorschlag von Neuensteins Trainer Christian Pfeiffer, in Untergeis zu spielen, Frank Ullrich. Für die Neuensteiner besteht in der Punktrunde jedoch die Chance, sich für die katastrophale Niederlage zu revanchieren. Und zwar am vorletzten Spieltag der Hinrunde, am Samstag, 16. Oktober. Dann wird die Finalpaarung neu aufgelegt – und zwar auf dem kleinen Platz in Untergeis. Diesmal kann Niederaula nicht ablehnen.

Auch in anderen Sportarten geht es nach corona-bedingter Pause wieder weiter. Wie zum Beispiel im Radsport, wo am kommenden Samstag das Bergrennen vom Kirchheimer Ortsteil Gersdorf hoch zum Eisenberg ansteht. Für Radfahrer ist diese Kriterium eine echte Prüfung. Es gibt nur wenige Strecken im Kreisgebiet, in denen es auf fünf Kilometern ähnlich steil in die Höhe geht.

Schönes Wochenende

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.