Heimspiele am Wochenende

Fußball-Gruppenliga: Eiterfeld und Aulatal wollen in der Erfolgsspur bleiben

Julian Busold vom Tabellenführer SG Eiterfeld/Leimbach.
+
Julian Busold vom Tabellenführer SG Eiterfeld/Leimbach.

Heimspiele bestreiten die Fußball-Gruppenligisten SG Aulatal, SG Eiterfeld/Leimbach und ESV Hönebach an diesem Spieltag. Tabellenführer Eiterfeld/Leimbach ist noch immer ungeschlagen.

Eiterfeld/Kirchheim – Mit einem Heimspiel gegen den TSV Künzell geht es für die SG Eiterfeld/Leimbach am Samstag in der Fußball-Gruppenliga weiter. Gegner auf dem Sportplatz am Hain ist ab 16.30 Uhr der TSV Künzell.

Eine überraschende Niederlage kassierte der Tabellenführer am Mittwochabend im Viertelfinale des Kreispokals Lauterbach-Hünfeld beim A-Ligisten SV Wölf. Philipp Lange gelang im Gemeindeduell nach 42 Minuten das umjubelte Tor des Tages für den Underdog. Eiterfelds Kapitän Kevin Kurz war nach zehn Minuten mit einem Foulelfmeter an Wölfs Keeper Jesaja Spies gescheitert. Für Eiterfeld war es die erste Pflichtspielniederlage in dieser Saison.

Thomas Aumann führt die knappe Niederlage auf die derzeit hohe Belastung in den letzten Wochen mit Doppelspieltagen und Pokalspielen zurück. „Sie waren schon etwas müde“, sagt der derzeit noch gesperrte Mittelfeldspieler. „Aber das soll nicht als Ausrede gelten.“ Im Gegenzug lobt er den Pokalkontrahenten aus Wölf. „Die haben ihre Sache recht gut gemacht, haben gut verteidigt und letztendlich auch die klareren Chancen gehabt.“

Aumann sieht die Niederlage im Pokal übrigens als Anstoß zum richtigen Zeitpunkt. „Es ist vielleicht ein Fingerzeig dahin, dass auch gegen vermeintlich schwächere Gegner nichts von allein kommt.“

Künzell soll am Samstag deswegen nicht auf die leichte Schulter genommen werden, obwohl es Drittletzter ist und am Anfang der Saison deutlich mit 5:1 bezwungen werden konnte. Die Aufgabe wird durch das Fehlen von Alex Moise und Sorin Leucuta, die beide verletzt und angeschlagen sind, nicht einfacher. Aumann ist gesperrt bis zum Derby am nächsten Freitag gegen Aulatal.

Ante Markesic wird seiner Mannschaft bis zum Spieltag trainingsfrei geben. „Die Jungs sind sowohl physisch, als auch psychisch platt. Wir sind nur Amateure und müssen ja auch noch arbeiten. Aber Samstag müssen wir eine Schippe drauflegen“, sagt der 51-jährige Coach.

SG Aulatal

Auch die SG Aulatal war zuletzt in der Erfolgsspur unterwegs: Drei Remis und zwei Siege sprangen in den letzten fünf Spielen für die Fußballer aus Kirchheim und Oberaula heraus. Am Sonntag, 15.30 Uhr, ist der Tabellenvierte FV Horas zu Gast in Kirchheim. Das Hinspiel hatte die Mannschaft von Trainer Horst Brandner am zweiten Spieltag mit 1:3 verloren.

Angeschlagen: Angreifer Jens Schmidt von der SG Aulatal.

„Horas hat eine junge, dynamische und spielstarke Mannschaft. Sie haben gegen uns guten Fußball gespielt und verdient gewonnen“, sagt Paul Kozik, spielender Abteilungsleiter der TSG Oberaula. Jetzt aber habe sich seine Mannschaft gegenüber dem Saisonbeginn stabilisiert, sodass sich die SG durchaus etwas ausrechnet am Sonntag. „Wir haben zuletzt geschlossene Mannschaftsleistungen gezeigt und unsere Punkte auch verdient geholt“, sagt er. Gegen Horas erwartet er einen interessanten Vergleich, wie er sagt. Das Spiel findet in Kirchheim statt, weil der Rasen in Oberaula am vergangenen Wochenende etwas gelitten habe.

Am nächsten Freitag, 17. September, kommt es in Eiterfeld ab 19 Uhr zum Derby zwischen der SG Eiterfeld/Leimbach und der SG Aulatal. Ein Termin, den sich Fußballfreunde vielleicht schon mal vormerken sollten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.