Startschwierigkeiten bei Verein aus dem Werra-Meißner-Kreis

Nur 14 Vereine sind bisher dabei: Förderverein hofft auf mehr Interesse

Hofft auf mehr Bewegung rund um den Fußball-Förderverein: Joachim Kraus.
+
Hofft auf mehr Bewegung rund um den Fußball-Förderverein: Joachim Kraus.

SG Sontra, SG Werratal, SV Rot-Weiß Hundelshausen, SV Grün-Weiß Dohrenbach, ATGV Kleinalmerode, FC Großalmerode, Landrat und HFV-Präsident Stefan Reuß und der ehemalige Kreisfußballwart Horst Schott – diese Vereine und Personen sind Mitglieder der ersten Stunde beim Förderverein Fußball im Werra-Meißner-Kreis, der vor zwei Jahren gegründet wurde.

Zur Jahreshauptversammlung am 21. September 2020 vermeldete der Verein 27 neue Mitgliedschaften. Unter anderem dank Fitz Werner vom ATGV Kleinalmerode, der 20 neue Mitglieder aus seinem direkten Umfeld für den Förderverein gewinnen konnte, stieg der Bestand bis zum Jahresende auf 51 Mitglieder an. Einziges Manko: Bis dato sind nur 14 der rund 60 Fußballclubs beigetreten.

Das sind eindeutig zu wenig, befindet der Vorsitzende Joachim Kraus (Velmeden), der an die Vereine appelliert: „Wir wissen, dass das bei anderen hessenweit vorhandenen Kreisfördervereinen Fußball ganz anders aussieht“, so der 69-Jährige, „bis auf wenige Ausnahmen zählen dort alle Fußballvereine des jeweiligen Kreises zu den Mitgliedern. An unserem Jahres-Mindestbeitrag von 20 Euro dürfte das doch keinesfalls scheitern, denn den müsste jeder Verein stemmen können.“

Auf die Anfangsphase blickt der Förderverein um den Vorsitzenden Kraus insgesamt zufrieden zurück, obwohl die Interessenvereinigung mit Startschwierigkeiten zu kämpfen hat. „Trainings- und Spielbetrieb ließen sich aufgrund der Corona-Pandemie nur teilweise aufrechterhalten. Turniere, Vereinsfeiern, Sitzungen und Tagungen fielen der Pandemie nahezu komplett zum Opfer“, sagt Kraus, der sich gewünscht hätte, mit seinem Gremium aktiver auf die Vereine, Funktionäre und Sportler zugehen zu können.

Immerhin hat Harry Niebeling, der zweite Vorsitzende des Vereins, die fairsten Mannschaften in den einzelnen Spielklassen ermittelt und diese mit Fußbällen im Wert von 270 Euro belohnt. Drei Fußbälle im Wert von 180 Euro wurden bei Junioren-Pokalturnieren den Siegern überreicht. Auch der Kreisfußballausschuss wurde in seiner Arbeit gestärkt. Um Tagungen und Sitzungen mit zeitgerechten Präsentationsmitteln durchführen zu können, hat der Förderverein Fußball die Anschaffung eines Beamers mit rund 440 Euro gefördert. Kraus: „Wir wollen den Vereinen mit zweckgebundenen Sachzuwendungen unter die Arme greifen.“

Zur Weiterentwicklung des Fördervereins sind dem Vorstand im Moment die Hände gebunden. „Einfach mal die Geschäftswelt unseres Kreises aufsuchen und um Unterstützung zu bitten, das ist in dieser Zeit kaum möglich“, berichtet Kraus, der fortführt: „Sowohl der eingeschränkte Kontakt als auch die außerordentlichen wirtschaftlichen Belastungen, unter denen die Unternehmen leiden, sind da natürlich in Bezug auf Förderbereitschaft für uns Fußballer stark eingeschränkt. Gleiches gilt für die Gemeinden und Bürgermeister, die wir als neue Mitglieder gewinnen wollten.“

Von Marvin Heinz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.