1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Nushis Treffer kommt zu spät: Ersatzgeschwächte SG Wildeck verliert 1:2 gegen die SG MMR

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Aufholjagd kam zu spät: Die Wildecker um Pjeter Nushi (links), hier gegen Mecklars Kristoph Kehl, wurden in Süß erst in der Schlussphase richtig gefährlich.
Die Aufholjagd kam zu spät: Die Wildecker um Pjeter Nushi (links), hier gegen Mecklars Kristoph Kehl, wurden in Süß erst in der Schlussphase richtig gefährlich. © Alicia Kreth

In der Abstiegsrunde der Fußball-Kreisoberliga unterlag die SG Wildeck am Freitagabend in Süß der SG Mecklar/Meckbach/Reilos mit 1:2 (0:2).

Süß – Während die Gäste ihre Spitzenposition in den Playdowns festigten, verharrten die Wildecker weiter am Tabellenende.

SGW-Coach Mike Lindemann musste sein Team vor der Partie umstellen, da er unter anderem auf sein kreatives Mittelfeld verzichten musste. Dennoch erarbeiteten sich die Wildecker bereits nach drei Minuten die erste Chance. Pjeter Nushi bediente Steffen Rimbach mit einem Zuckerpass in die Schnittstelle, doch der verfehlte die Kugel völlig freistehend. Kurz danach ergab sich die zweite Chance zur Führung. Nach einem Freistoß von Kapitän Andy Becker köpfte Rimbach die Kugel direkt in die Arme von Gästekeeper Kevin Geppert (11.).

Anschließend übernahmen die Gäste, angetrieben vom überragenden Roman Prokopenko, das Spielgeschehen. Und der Spielertrainer war es, der einen Freistoß von halblinks in der 15. Minute zum 0:1 ins linke obere Toreck zirkelte – unhaltbar für SGW-Keeper Ramon Schulte.

Vom Gegentreffer geschockt, fanden die Wildecker nun im Mittelfeld überhaupt keinen Zugriff mehr und fingen sich folgerichtig das 0:2. Lahbib El Quariachi fasste sich aus knapp 30 Metern ein Herz und zog einfach mal ab – mit Erfolg, sein Schuss landete unter dem kurz indisponierten Torwart Schulte hindurch in den Maschen.

Die SG MMR blieb in der Folge spielbestimmend und hätte ihre Führung weiter ausbauen können, doch Roman Prokopenko knallte seine Ecke nur an den kurzen Pfosten (35.). Dank ihrer technischen Überlegenheit und der reiferen Spielanlage brachten die Gäste den Vorsprung in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff glänzten erneut die Gäste mit einer Doppelchance. Zuerst schlenzte Roman Prokopenko die Kugel haarscharf am Kasten vorbei (49.), ehe Wildecks Keeper Schulte nach einem Kopfball von Yasin Kahya rechtzeitig ins bedrohte Eck abtauchte. Danach wurde die Lindemann-Elf endlich wach und übernahm, allerdings zu spät, die Spielkontrolle. Auch wenn einige Bälle noch verloren gingen, wehrte sich der Tabellenletzte jetzt energisch und spielte entschlossener nach vorne.

Die Belohnung folgte in der 86. Minute: Marcel Sandrock spielte einen langen Pass in den Strafraum, wo Pjeter Nushi mit seinem Kopfball MMR-Keeper Geppert überlistete und zum 1:2 traf. Eine Minute später hatte Sandrock dann den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Torwart, der den Ball gerade noch rechtzeitig aus dem kurzen Eck kratzte (87.) und damit den am Ende glücklichen Sieg der Gäste festhielt.

„Anhand der letzten 20 Minuten wäre ein Unentschieden verdient gewesen. Mit dem personell geschwächten Team aber eine gute Leistung“, sagte SGW-Coach Mike Lindemann nach Abpfiff.

SG Wildeck: Schulte - Sandrock, Becker, Roth, Bode, Herdt (82. Dickmann), Opitz, Wilhelm, Nushi, Mohr, Rimbach (82. Bornschier).

Tore: 0:1 R. Prokopenko, 0:2 El Ouariachi (23.), 1:2 Nushi (86.).

SR: Zeinar (TSV Altenmorschen). Z: 250.

Auch interessant

Kommentare