Fußball-Gruppenliga: Bad Wildungen/Fr. mit Derbysieg gegen Sachsenhausen

Ohne Hurra-Stil zum 3:0

Tor: Mario Salviati (rechts, Bad Wildungen) überwindet Gästekeeper Marc Ohnesorge zum 2:0. Foto: zmp

Bad Wildungen. Die SG Bad Wildungen/Friedrichstein ist in der Fußball-Gruppenliga Kassel wieder Verfolger Nummer eins des SC Willingen. Durch das klare 3:0 (2:0) im Derby gegen den TSV Sachsenhausen überholte die Dephilipp-Elf den FC Körle und steht somit wieder auf dem zweiten Tabellenplatz.

Der TSV Sachsenhausen hingegen bleibt das Schlusslicht der Liga. Auch im zwölften Spiel nach dem ersten und einzigen Sieg vom zweiten Spieltag gelang der Braune-Elf kein Befreiungsschlag. Doch damit nicht genug. Mit Carsten Heidel verletzte sich eine weitere wichtige Stammkraft in der Mannschaft des TSV.

Verständlich das Karsten Braune verlauten lässt: „Ich möchte einmal ein Spiel ohne Verletzte erleben“. Zuvor hatte sich Braune zur Leistung seiner Mannschaft geäußert, und das zurecht positiv: „In der ersten Halbzeit haben wir wirklich sehr gut gespielt und hatten die Chancen in Führung zu gehen. Das 0:2 mit dem Pausenpfiff war dann die Vorentscheidung. Wir konnten in der zweiten Halbzeit dann nur noch Schadensbegrenzung betreiben“, so Braune.

Heilfroh über die drei Punkte war sein Gegenüber Oliver Dephilipp: „In einem Spiel gegen den Tabellenletzten kann man nur verlieren. Von daher bin ich mit den drei Punkten hochzufrieden“. Von einer Saison-Zieländerung will der Wildunger Spielertrainer jedoch nichts wissen: „Wir müssen unsere Erwartungen nicht höher schrauben. Auch in den letzten Jahren haben wir eine sehr gute Hinrunde gespielt und dann kam ein kleiner Knacks. Die Mannschaft ist noch sehr jung und wir werden von Spiel zu Spiel denken“.

Wildunger Hurra-Fußball sollte es nicht werden, dennoch präsentierte sich die Mannschaft kompakt und spielstark nach vorne. Nach 15 Minuten nutzte Krollpfeiffer den sich bietenden Platz zum Solo, verzog jedoch den Ball alleine vor Keeper Ohnesorge. Doch auch der Tabellenletzte zeigte sich gefährlich und hätte nach schönem Pass von Sobieraj auf Calisir das 1:0 verdient gehabt, Torwart Strasser parierte Calisirs Schuss jedoch glänzend.

Auf der Gegenseite scheiterte Geburtstagskind Mario Salviati ebenfalls mit einem Solo an Ohnesorge (29.). Weiter ging es rauf und runter: Moor setzte Sobieraj in Szene, doch wieder war es Strasser der mit einem tollen Reflex das Remis sicherte (29.). Carsten Laun tauchte anschließend am zweiten Pfosten auf, doch Ohnesorge machte die kurze Ecke zu (35.).

Es folgte die Verletzung von Carsten Heidel, der sich bei einer unglücklichen Aktion an der Seitenlinie das Knie verdrehte. In diesem Moment war die Sachsenhäuser Defensive nicht geordnet und Salviati nutzte seine Freiheiten und konnte Carsten Launs Flanke per Kopf zum 1:0 verwerten (38.). Mit dem Pausenpfiff erhöhte nach herrlichen Zusammenspiel Salviati gar auf 2:0. Nach dem Wechsel spielten die Gastgeber ihren Stiefel runter. Sachsenhausen kam zwar durch Drebes (50.) und Sobieraj (63.) noch zu Anschlusschancen, das dritte Tor sollte jedoch Krollpfeiffer zum 3:0-Endstand aus halbrechter Position erzielen (67.).

Von Martin Kares

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.