Silvesterläufer lassen es locker angehen – LG Eder mit der längsten Tradition

Ohne Stoppuhr nach 2014

+
Hat die längste Tradition hierzulande: Zum 34. Mal lud die LG Eder zum Silvesterlauf ein. Für rund 100 Teilnehmer ging es wie immer los am Parkplatz Elbrighäuser Grund, wo auch das Ziel war.

Edersee/Korbach/Battenberg. Auch die 34. Auflage des Silvesterlaufes der LG Eder stieß bei 5 Grad Celsius und Sonnenschein mit rund 100 Ausdauerläufern, Nordic Walkern und Wanderern wieder auf eine sehr gute Resonanz.

Start und Ziel dieser Traditionsveranstaltung war, wie in all den Jahren zuvor, der Parkplatz Elbrighäuser Grund. Da es sich bei diesem Silvesterlauf um eine echte Breitensportveranstaltung handelte, jeder Teilnehmer konnte Lauftempo und Streckenlänge seiner persönlichen körperlichen Fitness anpassen, kam die Stoppuhr diesmal nicht zum Einsatz. Nach rund einer Stunde Laufzeit trafen sich die Ausdauersportler am Ausgangspunkt wieder, um dann in gemütlicher Runde bei heißen Getränken einige Minuten über die zurückliegenden und im Sportjahr 2014 anstehenden Wettbewerbe zu fachsimpeln. (zma)

Guter Zweck

Bei idealem Läuferwetter haben 31 Läufer und 22 Walker in Korbach am Paul-Zimmermann-Sportplatz die Sportschuhe geschnürt, um am letzten Tag des Jahres ohne Zeitdruck für einen guten Zweck zu laufen oder zu walken.

Die vom Lauftreff Korbach bereits zum 17. Mal organisierte Veranstaltung führte die Sportler den Eidinghäuser Berg hinauf, Richtung Wasserhäuschen, Reckerrohr und durch den Wald zurück. Es konnten Strecken zwischen 14 oder 11 Kilometer gewählt werden.

Beim freiwilligem Startgeld haben sich die Freizeitsportler erneut nicht lumpen lassen und haben kräftig gespendet. Somit ist ist aus Startgeld, Kaffeekasse und sonstigen Spenden ein Betrag von 706,50 Euro zusammen gekommen. Der Lauftreff Korbach rundet diesen Betrag nach Angaben von Gitti Eger auf, so dass in den nächsten Tagen 800 Euro der Kinderkrebshilfe in Korbach übergeben werden können. (eg)

Start an Sperrmauer

Am Silvesterlauf des TV 08 Bergheim beteiligten sich rund 30 Teilnehmer. In diesem Jahr wurde zum ersten Mal nicht am Sportheim des TV 08 Bergheim gestartet, sondern von der imposanten Sperrmauer des Edersees. Die Strecke um den Hammerberg in Richtung Rehbach, Tierpark und zurück zur Sperrmauer ließ sich gut laufen, wie Günter Lehmann und Alexander Hutse von den Veranstaltern berichteten.

Wie in den vergangenen Jahren auch gab es bei dieser lockeren Veranstaltung – wie auch in Korbach und Battenberg – weder Zeitnahmen noch Einlaufwertungen. Anschließend endete der Tag beim gemütlichen Beisammensein in den Kutscherstuben in Hemfurth. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.