Marathon in Berlin: LG Eder-Sportler läuft in der Hauptstadt 2:37:11 Stunden

Olaf Wickenhöfer mit Bestzeit

Lief in Berlin neue Bestzeit: Olaf Wickenhöfer. Foto: zma/nh

Berlin. Deutschlands größter Marathon lockte am Sonntag wieder über 40 000 Ausdauersportler an den Start. Bei optimalen Bedingungen lief der Kenianer Dennis Kimetto in 2:02:57 Stunden Weltrekord.

Auch für den 39-jährigen Olaf Wickenhöfer von der LG Eder hat sich die Reise in die Hauptstadt gelohnt: Nach 2:37:11 Stunden hatte er seine persönliche Bestmarke um mehr als eine Minute verbessert. Bei Temperaturen um die acht neun Grad, Sonnenschein und totaler Windstille hätten die Bedingungen kaum besser sein können. „Lediglich gegen Ende des Rennens war es mir etwas zu warm geworden“, sagte Wickenhöfer.

Mit seiner Vorjahreszeit hatte er die Qualifikation für den schnellsten Startblock (bis 2:40), sodass er trotz der 40 000 Teilnehmer von Beginn an sein Tempo laufen konnte. Die Halbmarathonmarke in Schöneberg passierte er bei flottem Tempo nach 1:17:38 Stunden. Auf der zweiten Hälfte (1:19:33) wurde Wickenhöfer dann zum Ende hin etwas langsamer. Kurz vorm Gendarmenmarkt bei Kilometer 40 zeigte die Uhr 2:28 Stunden und eine mögliche Bestzeit an. Um diese zu erreichen, musste er sich auf den letzten Kilometern noch einmal richtig quälen, bevor das Ziel hinter dem Brandenburger Tor erreicht war.

Mit 2:37:11 Stunden führt er die diesjährige inoffizielle Waldeck-Frankenberger Marathon-Bestenliste an. (zma)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.