1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Baunataler Handballer mit starken Torhütern

Erstellt:

Von: Martin Scholz

Kommentare

Moritz Goldmann – hier gegen Eintracht Hildesheim – gehört inzwischen zu den Stützen der Eintracht.
Moritz Goldmann – hier gegen Eintracht Hildesheim – gehört inzwischen zu den Stützen der Eintracht. © Dieter Schachtschneider

Drei Niederlagen reichen. Am heutigen Samstag wollen die Drittliga-Handballer des GSV Eintracht Baunatal endlich zurück auf Siegkurs. Ab 18 Uhr sind dann in der heimischen Rundsporthalle die Sportfreunde Söhre von 1947 zu Gast in Baunatal.

Der Tabellenachbar der Eintracht (derzeit auf Platz 9) hat vor zwei Wochen einen Sieg beim aktuellen Dritten, dem SC Magdeburg, herausgespielt. „Die sind auf alle Fälle für eine Überraschung gut“, warnt Eintracht-Trainer Dennis Weinrich über die Sportfreunde, die als Unterstützung einen ausgebuchten Fanbus mit nach Baunatal bringen. Und nicht nur das: Mit Niklas Ihmann steht der aktuell fünftbeste Torschütze der Staffel Ost (59 Tore) in der Startbesetzung der Gäste.

„Natürlich haben wir nach den drei Niederlagen nach Erklärungen gesucht“, sagt Trainer Weinrich, der vor allem in der Abwehr Nachholbedarf sieht. „Da haben wir nicht die notwendige Leistung gebracht, denn an unseren drei Torhütern liegt es nicht.“

Das sieht auch Baunatals Torwart-Trainerin Gabi Ghosh so: „Wir haben im Moment die Qual der Wahl, weil wir drei gute Torhüter haben. Vor allem Moritz Goldmann hat einen schönen Schritt nach vorn gemacht. Er ist der ruhige und besonnene Typ, den wir vor allem als Allrounder einsetzen können“, sagt Ghosh. Marian Mügge könne dagegen immer wieder mit Willensstärke und seinem 1:1-Spiel überzeugen, während bei Marcel Lohrbach vor allem seine physische Präsenz entscheidend sei.

„Allein durch seine Körpergröße ist Marcel der richtige Mann gegen starke Rückraumschützen“, sagt Ghosh.

Gewarnt sind die Baunataler Trainer aber nicht nur vor der gut eingespielten Startsechs. Auch am Spielfeldrand steht ein absoluter Profi als Trainer der Sportfreunde Söhre: Sven Lakenmacher. Zwischen 1993 und 2000 hatte der 51-Jährige 47 Einsätze für die deutsche Nationalmannschaft und erzielte 93 Tore. Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney belegte der Linksaußen mit der deutschen Mannschaft den fünften Platz. Auch war Lakenmacher unter anderem beim SC Magdeburg und beim TV Großwallstadt unter Vertrag. Seit Sommer 2016 trainiert er die Sportfreunde Söhre. Und er ist der Sohn des langjährigen DDR-Nationalspielers und Handballtrainers Wolfgang Lakenmacher. Aber auch sonst liegt sportliches Talent in der Familie. Seine 19-jährige Tochter Mia spielt ebenfalls Handball und zwar im Rückraum beim Bundesligisten Buxtehuder SV. Und damit nicht genug: Lakenmachers 22-jähriger Sohn Fynn steht derzeit als Stürmer er beim Fußball-Drittligisten 1860 München unter Vertrag.

Auf ordentlich Gegenwehr muss sich der Olympionike Sven Lakenmacher aber auf alle Fälle einstellen. „Wir werden viel investieren, um den Erfolg zurückzuholen“, sagt Dennis Weinrich. Dem Baunataler Trainer steht dafür fast der komplette Kader zur Verfügung. Lediglich Friedrich Hellmuth fällt mit einer Schulterverletzung länger aus. (Martin Scholz)

Auch interessant

Kommentare