Münden Panthers gegen Spitzenreiter 41:53

Ordentlich aus der Affäre gezogen

Übernahm die Rolle von Spielertrainerin Ude: Anna Seyfert. Foto: Schröter

Hann. Münden/Göttingen. Mit einer 41:53 (11:17, 17:11, 3:9, 10:16)-Niederlage zogen sich die Bezirksoberliga-Basketballerinnen der TG Münden, die Münden Panthers, gegen Spitzenreiter Braunschweiger SC Acosta ordentlich aus der Affäre.

Zum zweiten Mal in Folge ohne ihre urlaubende Spielertrainerin Denise Ude angetreten, lieferten sich beide Teams von Beginn an ein hart umkämpftes Match. Wesentlichen Anteil an den viele Fouls auf beiden Seiten hatte der extrem glatte Hallenboden der Göttinger Arnoldi-Sporthalle, der wegen Doppelbelegung der heimischen Werraweghalle als Ausweichspielort gewählt worden war.

„Anna Seyferth hat als Vertreterin von Denise Ude einen tollen Job gemacht und uns gut auf diesen schweren Gegner eingestellt“, lobte Aufbauspielerin Maria Schiavone. Nachdem die Gäste das erste Viertel klar für sich entschieden, die Mündenerinnen bis zur Halbzeitpause aber ausgeglichen hatten, wollte der Ball im dritten und schwächsten Spielabschnitt kaum noch den Weg in den Korb finden. „Mit gerade mal drei Punkten haben wir uns dabei die Chance auf einen Sieg verbaut, zumal Acosta in dieser Phase auch kaum Zählbares zustande brachte“, bedauerte Schiavone. Zwar habe ihr Team im Schlussviertel noch einmal gekämpft, aber der Sieg der Gäste sei nicht mehr zu verhindern gewesen.

Ein dickes Lob sprach Schiavone den Centerspielerinnen Tanja Franke, Madita Mielenhausen und Marie-Charlott Boltze aus, die „sehr aggressiv und kämpferisch“ zu Werke gegangen seien.

Münden Panthers: Schiavone 6, Franke 13, Boltze 7, Scirpo 4, Jusovic 7, Seyferth 2, Mielenhausen 2, Demaj. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.