Schießen-DM

Otterbein ist Deutscher Meister

Erfolgreichster Starter aus dem Kreisgebiet bei den Deutschen Meistersschaften in München war Matthias Otterbein mit Gold und Silber im Team.
+
Erfolgreichster Starter aus dem Kreisgebiet bei den Deutschen Meistersschaften in München war Matthias Otterbein mit Gold und Silber im Team.

München - Matthias Otterbein war der erfolgreichste Starter aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg beim zweiten Teil der Deutschen Meisterschaft im Sportschießen auf der Olympia-Sportstätte Hochbrück in München.

Der Sportschütze aus Haunetal-Stärklos gewann mit der Mannschaft Laufende Scheibe des SV Großenlüder eine Gold- und eine Silbermedaille. Den deutschen Meistertitel errang der Stärkloser gleich beim Auftakt im 50-Meter-Wettbewerb mit dem Kleinkalibergewehr zusammen mit dem Ehepaar Daniela und Christoph Vogelbacher. Das Trio erreichte 1648 Ringe und siegte mit zehn Zählern Vorsprung vor dem SV Rielingshausen (Württemberg). Matthias Otterbein war an diesem Triumph mit 532 Ringen beteiligt, die ihm im Einzel den elf Rang einbrachten.

Im Wettbewerb Laufende Scheibe 50 Meter Mix (unbekannte Geschwindigkeit der Scheiben) kam das Team Großenlüder auf 1073 Ringe und musste damit Geratal Elxleben (Thüringen) mit vier Zählern mehr den Vortritt lassen. Der Anteil von Matthias Otterbein am Silbererfolg waren 343 Ringe. Damit belegte er den 22. Einzelrang. Die weiteren Platzierungen des Stärklosers im Zehn-Meter-Wettbewerb Laufende Scheibe Luftgewehr: 13 im Normalprogramm mit 493, 17. im Mix mit 318. Das beste heimische Team beim zweiten Teil der Deutschen Meisterschaft in München stellte die SG Oberaula im 50-Meter-Wettbewerb Sportgewehr der Männer auf Rang sieben mit 1626 Ringen, erzielt von Frederick Schröder mit 548. Torsten Stähling mit 547 und Hannes Richardt mit 531. Die beste Einzelplatzierung erreichte der ebenfalls für Oberaula startende Markus Braun mit 575 Ringen auf den 14. Platz. In der Wettkampfklasse Sportgewehr Juniorinnen II (17 und 18 Jahre) belegte Landeskaderschützin Emma Pohlmann aus Nentershausen mit 567 Ringen den 15. Einzelrang. Ihr Abstand zu einer Medaille: zwölf Ringe.

Ein tolles Erlebnis war die DM-Teilnahme für Stefan Ziehn aus Obersuhl. Der Rekord-Kreismeister Pistole hatte sich für einen der anspruchvollsten Wettbewerbe qualifiziert: Freie Pistole. Das ist eine Präzisionsdisziplin mit 60 Schuss auf eine Entfernung von 50 Metern zur Scheibe, bei dem volle Konzentration in den 90 Minuten Wettkampfzeit erforderlich ist. Nicht den kleinsten Wackler verzeiht das einschüssige Sportgerät. Ziehn startet mit zweimal 85 und einmal 89 Ringen in der ersten Halbzeit. In der zweiten steigerte er sich auf 90, 87 und 86 Ringe. Damit kam er auf ein Gesamtergebnis von 522 und den 15. Einzelrang im Feld der 53 für die DM qualifizierten Starter. Sein Abstand zu einer Medaille: 18 Ringe.

Im 15-Meter-Wettbewerb Zimmerstutzen der Herren IV (60 Jahre und älter) belegte Lothar Woyke aus Rotensee den 18. Rang mit 267 Ringen. Bei der Deutsche Meisterschaft im Sommerbiathlon in Sonnenberg im Harz verpasste Mark Andree Sippel aus Stärklos nur ganz knapp eine Medaille. Im Zehn-Meter-Wettbewerb Luftgewehr der Männer fehlten ihm nur zwei Zehntel Sekunden zu Rang drei. Das war die Disziplin Sprint über vier Kilometer Laufstrecke mit zwei Schießeinlagen, die Mark Andree Sippel ohne Fehler am Schießstand in 14:36,3 Minuten bewältigte. Im Einzelwettbewerb über sieben Kilometer mit vier Schießeinlagen kam Sippel als einziger Kreisstarter auf den sechsten Rang in 27:00,5 Min.. Dazu kam eine weitere Minute, die er sich durch zwei Schießfehler einfing.

Das Gold- und Silberteam Großenlüder mit Matthias Otterbein (von links), Daniela und Christopher Vogelbacher.
Sommerbiathlon: Mark Andree Sippel beim Laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.