Deutlicher Rückgang bei den Prüfungen

Pandemie bereitet dem Sportabzeichen Probleme im Werra-Meißner-Kreis

Sportabzeichen-Prüfung
+
Voller Einsatz: Zahlreiche Sportler jeder Altersgruppe wagten sich im Jahr 2020 an die Herausforderungen des Sportabzeichens.

Auch am Deutschen Sportabzeichen geht die Corona-Pandemie nicht spurlos vorbei. Insgesamt wurde im Werra-Meißner Kreis ein Rückgang um 40 Prozent verzeichnet.

Eschwege ‒ Nur durch starkes Engagement aller Beteiligten sei es laut Vize-Sportkreisvorsitzendem Joachim Kraus möglich gewesen, im vergangenen Jahr überhaupt Angebote zum Erwerb des Sportabzeichens machen zu können. Wir haben die Ergebnisse der Sportabzeichen aus 2020 in Zahlen zusammengefasst.

1 Sportler absolvierte zum 45. Mal das Sportabzeichen. „Die Ehrungen der ausstehenden Mehrfachwiederholer aus den Jahren 2019 und 2020 werden wir, sobald es die Corona-Krise zulässt, nachholen“, verspricht der Sportabzeichenbeauftragte Gerd Seidlitz.

37 Sportler legten beim TSG Bad Sooden-Allendorf das Sportabzeichen ab. 36-mal wurde die Prüfung beim TTV Jestädt abgelegt. Dicht dahinter sind die Sportler des Ski-Clubs Meißner, denen 33 DOSB-Orden ausgehändigt wurden.

57-mal wurde im Jahr 2019 noch das Sportabzeichen von Menschen mit Behinderung gemacht, während 2020 keines dieser Abzeichen übergeben wurde. „Durch die Pandemie waren viele Fördereinrichtungen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung lange Zeit geschlossen, zeitweise durften die Sportabzeichen-Prüfer die Einrichtungen nicht betreten“, sagt Seidlitz.

152 Schüler von der Rhenanus-Schule in Bad Sooden-Allendorf erfüllten die Kriterien für das Abzeichen. 88 Schüler waren es an der Kleeblattschule in Reichensachsen, 71 Schüler an der Südringgauschule in Herleshausen und 62 Schüler an der Gerhart-Hauptmann-Schule in Wanfried.

792-mal wurde das Deutsche Sportabzeichen im vergangenen Kalenderjahr im Werra-Meißner Kreis abgelegt. 242-mal in Vereinen und 545-mal in Schulen wurden die Voraussetzungen für den Orden erfüllt. „Das ist ein Verlust im Vergleich zum Vorjahr“, erläutert Seidlitz, der aufgrund der Sportstättenschließungen im Jahr 2020 von begrenzenden Zeitfenstern für das Sportabzeichen sprach.

1320-mal wurde das Deutsche Sportabzeichen im Jahr 2019 im Werra-Meißner Kreis abgelegt. 332-mal in Vereinen und 968-mal in Schulen wurden die Voraussetzungen erfüllt. Im Jahr 2013 wurde das Sportabzeichen 2440-mal abgelegt. (Marvin Heinz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.