1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Handball: Pflichtaufgabe für TVH-Frauen

Erstellt:

Kommentare

Auf dem Sprung an die Tabellenspitze: Hannah Berg und die Landesliga-Handballerinnen des TV Hersfeld haben eine beachtliche erste Saisonhälfte abgeliefert.
Auf dem Sprung an die Tabellenspitze: Hannah Berg und die Landesliga-Handballerinnen des TV Hersfeld haben eine beachtliche erste Saisonhälfte abgeliefert. © Friedhelm Eyert

Zum letzten Spiel des Jahres in der Landesliga erwarten die Handballerinnen des TV Hersfeld am Samstagnachmittag (16 Uhr) die SVH Kassel in der Geistalhalle.

Die Rollen vor dem Duell sind klar verteilt: Während der TVH mit einem Sieg Spitzenreiter Twistetal überholen und an der Tabellenspitze überwintern kann, hat der Neuling aus Harleshausen, dem nordwestlichsten Stadtteil Kassels, nicht eines seiner bisherigen zehn Spiele gewonnen. Unentschieden gegen Vellmar und Wollrode führten bislang zu den einzigen beiden Punktgewinnen.

Hersfelds Trainerin Sabine Teichmann wäre nicht sie selbst, würde sie nicht dennoch vor dem Gegner warnen: „Für Kassel dürfte der Zug in Richtung Klassenerhalt wohl schon abgefahren sein, zumal sie auch noch Punkte wegen fehlender Schiris abgezogen bekommen. Deshalb haben sie nichts zu verlieren und können im letzten Spiel des Jahres befreit auflaufen“, sagt Teichmann.

Von ihrer Mannschaft erwartet sie eine konzentrierte, engagierte Leistung. „Wir haben keinen Grund, überheblich zu sein. Es ist mit Blick auf die Tabelle eine Pflichtaufgabe, die wir lösen wollen.“ Nach der Begegnung gegen Kassel trifft die zweite Damenmannschaft ab 18 Uhr im Reserveduell auf Großenlüder/Hainzell. Danach soll im Foyer eine kleine, aber feine Weihnachtsfeier stattfinden. Deshalb wünscht sich Sabine Teichmann ein paar mehr Zuschauer als die üblichen Verdächtigen. „Die Mädels spielen eine gute Saison. Da ist es schon ernüchternd, wenn immer nur die Familien oder Freunde auf der Tribüne sitzen und es sonst niemanden außer den 30 Leuten interessiert“, bemängelt sie.

Die Trainerin plagt sich in diesen Tagen mit einer starken Erkältung herum, hofft aber, dass ihre Spielerinnen verschont bleiben und am Samstag vollzählig antreten können. Teichmann blickt vor dem letzten Spiel des Jahres zufrieden auf die Vorrunde zurück. „Wir sind super gestartet und die Mannschaft hat sich immer besser gefunden. Durch unsere starken Jugendlichen kann ich aus dem Vollen schöpfen, und wir können auch wirklich gut trainieren. Das zahlt sich absolut aus“, sagt die Trainerin.

Von Sascha Herrmann

Auch interessant

Kommentare