Tschirgant-Sky-Run im österreichischen Imst

Stuckhardt läuft bei der Berg-Premiere auf Platz zwei

Zweiter Platz beim Imster Berglauf: Philipp Stuckhardt aus Kohlhausen (links).
+
Zweiter Platz beim Imster Berglauf: Philipp Stuckhardt aus Kohlhausen (links).

Platz zwei bei der Premiere: Philipp Stuckhardt hat beim ersten „Tschirgant Skyrun“ im österreichischen Imst den zweiten Platz erreicht.

Imst/Österreich - Der Kohlhäuser, der für das Laufteam Kassel an den Start geht, überquerte nach 16 Berg-Kilometern bei einer Höhendifferenz von 881 Metern die Ziellinie in einer Zeit von 1:14:40 Stunden. Sieger wurde Christoph Lauterbach in 1:11:19 Stunden.

Der „Tschirgant Skyrun“ ist benannt nach dem Tschrigant, einem 2370 Meter hoher Berg in der Ferienregion Imst in Tirol. Unter ihm verläuft ein über fünf Kilometer langer Tunnel der Inntalautobahn. Sein atemberaubendes Panorama mit Blick ins Gurgl- und Inntal war Kulisse für die Premiere. Der Skyrun soll der Beginn einer neuen Veranstaltungsreihe für Trailrunner werden, die besondere Herausforderungen suchen.

Auch deswegen und weil es eines der ersten Rennen nach Corona-Lockerungen war, waren die besten Trailrunner aus den Alpregionen von Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien unter den Teilnehmern. Stuckhardt, der von der Immovation AG unterstützt wird, startete schnell. Auf flacher Strecke sorgte er für Tempo und holte sich so bereits einen kleinen Vorsprung heraus.

Die ersten Kilometer legte er in 2,45 Minuten, 3,0 und 3,3 Minuten zurück, ehe es auf den Berg ging. „Die Taktik hat sich nach den Bergkilometern ausgezahlt“, erklärt er. Den Wendepunkt nach acht Kilometern auf der Karröster Alm erreichte er in 47:08 Minuten nur kurz hinter dem späteren Sieger Christoph Lauterbach.

Der Kohlhäuser hatte im Übrigen keine Schwierigkeiten mit einer schwierigen Strecke, die auch manchmal einem Kuhpfad folgte, der über Wurzeln ging.

Für den Kohlhäuser, der künftig auch auf längere Strecken, wie zum Beispiel einem Halbmarathon gehen will, war es eines der ersten Rennen in diesem Jahr. Weitere Berglaufrennen sollen folgen, zum Beispiel die Deutschen Meisterschaften in Bayern und die Hessischen Meisterschaften am Hohen Meißner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.