Serie hält: Volleyball-Verbandsligist SG Münden gewinnt im Doppelpack

Punktgleich auf Platz eins

Stark in der Verteidigung: Thomas Dziubale in der Partie gegen Burgdorf (rechts). Foto: Esch

Hann. Münden. Die Erfolgsserie der Mündener Verbandsliga-Volleyballer geht weiter. Nachdem zuletzt Tabellenführer Weende bezwungen worden war, fuhr die Mannschaft auch am Heimspieltag zwei Siege ein. In der Tabelle rangiert die SG Volleyball Münden daher gemeinsam mit Salzdahlum II punkt- und satzgleich an der Tabellenspitze. Salzdahlum hat bislang lediglich einige Satzpunkte mehr geholt und wird deshalb auf Position eins geführt.

„Wir spielen in dieser Saison unheimlich konstant, und es läuft ganz einfach“, freute sich Mündens Spielertrainer Thomas Zimmermann. Für die schweren Aufgaben im Februar gegen Salzdahlum und den Vierten aus Hannover hat der Coach allerdings Bedenken. Denn ausgerechnet dann werden ihm zwei Stammspieler aufgrund von Urlaubsreisen fehlen. „Unter normalen Bedingungen ist das für uns gegen diese starken Gegner dann nicht zu schaffen“, meint der Trainer. Zunächst durften aber am Wochenende zwei weitere Erfolge gegen Burgdorf II und Wenden gefeiert werden.

SG Volleyball Münden - Burgdorf II 3:0 (25:12/25:22/25:16). Zu früher Stunde waren die Gastgeber hellwach und fegten die Gäste förmlich aus der Halle am Werraweg. Ganze 60 Minuten dauerten die drei Sätze, was die Mündener Überlegenheit verdeutlichte. Schon die 17:8-Führung im ersten Satz ließ klar werden, welches Team in dieser Begegnung den Platz als Sieger verlassen würde. Im zweiten Satz schlichen sich auf Mündener Seite nach einem deutlichen 20:13-Vorsprung Unkonzentriertheiten ein. Plötzlich holte Burgdorf Punkt um Punkt auf und wurde erst beim Stand von 23:21 gestoppt. Im abschließenden Durchgang stand der Sieger wieder frühzeitig fest.

SG Volleyball Münden - Wenden 3:0 (25:22/25:20/26:24). In dieser Begegnung wurden die Gastgeber weitaus mehr gefordert als zuvor gegen Burgdorf II. Es entwickelte sich eine Partie auf durchgehend hohem Niveau. Hart umkämpft war schon der erste Satz, in dem es zunächst 16:16 hieß. Dann erkämpften sich die Mündener über 19:18 einen knappen Erfolg. Im zweiten Durchgang lagen die Gastgeber sogar mit 15:16 im Hintertreffen. Die SG konterte aber unter anderem dank eines im Angriff erneut überzeugenden Martin Stromburg und ging mit 19:17 und 22:18 vorentscheidend in Front.

„Es war ein großes Kampfspiel, in dem wir viele Bälle gerettet haben und letztlich für unseren Einsatz belohnt wurden“, meinte Thomas Zimmermann. Auch im dritten Satz blieb es eng. Erst nach dem 21:21 konnten sich die Hausherren, bei denen Thomas Dziubale in der Defensive besonders überzeugte, durchsetzen.

SG Münden: Sterzik, Paetzold, Stromburg, Dziubale, Jansen, Zierenz, Abraham, Konietzny und Zimmermann.

Von Manuel Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.