217 Starter gingen ins Rennen

Ars-Natura-Mountainbike-Marathon: Max Feger beweist Klasse

+
Ein großer Gewinner: Max Feger (MT Melsungen, Focus Rapiro Racing) gewann beim Ars-Natura-MTB-Marathon in Neumorschen souverän über 88 km. 

Neumorschen. Das ist ein neuer Teilnehmerrekord: Zum zehnjährigen Bestehen des Ars-Natura-Mountainbike-Marathons gingen 217 Starter ins Rennen. Und die sorgten auf den vier verschieden langen Runden für etliche Streckenrekorde.

Aus heimischer Sicht wusste allen voran Max Feger zu überzeugen. Auf der doppelten Marathonrunde über 88 Kilometer setzte sich der Vorjahressieger (Focus Rapiro Racing) mit einem Schnitt von 26,34 km/h und einer Zeit von 3:20:26 Stunden fast 15 Minuten vor auf Marko Synowzik (3:35:17, Ostwest-Express) und Marcus Sölter (3:37:56, NRT Protective) durch.

„Ich bin mit Peter Herrmann die ganze Zeit zusammengefahren, besonders an den steilen Anstiegen in Elbersdorf und hoch zum Wildsberg und auch die technisch schwierigen Passagen und Singletrails waren wir gleichauf. Im letzten Drittel konnte ich mit Peter nicht mehr mithalten und musste ihn ziehen lassen“, sagte der Malsfelder, der mit der Lizenz der MT Melsungen startet. 

Starke Leistung nach Geburtstag

Zwei Tage nach seinem 29-Geburtstag konnte Feger allerdings locker verschmerzen, dass ihn Herrmann (Team Centurion Vaude) stehen ließ. Denn der Nordrhein-Westfale, der aus Espelkamp stammt, hatte sich für den Spezialmarathon über 110 Kilometer angemeldet und wurde hier als Erster nach 4:09:36 Stunden vor Florian Gaul (4:31:05) und Tobias Schmidtmann (4:31, 05, beide EGF Brunstruth Racing).

Braucht sich vor der Konkurrenz nicht verstecken: Thorsten Damm Klub (Scott Fahrradladen Gudensberg) war bärenstark.

Eine bärenstarke Leistung aus heimischer Sicht auf den Strecken entlang des Kunstwanderweges Ars-Natura bot im leistungsstarken Fahrerfeld aus ganz Deutschland Thorsten Damm. Der Dauerbrenner mit der Lizenz der MT Melsungen, der für Scott Fahrradlagen Gudensberg am Start ist, war in seiner Altersklasse Senioren 3 (51 bis 60 Jahre) eine Klasse für sich und musste sich in 1:37:34 Stunde über 44 Kilometer nur Julian Wagler (Herren Elite, 19 bis 29 Jahre, NRT Protective) aus Erfurt beugen. Der fuhr völlig erschöpft über die Ziellinie, nachdem er seinen eigenen Streckenrekord von seinem Sieg aus dem Jahr 2016 mit einem Schnitt von 27,3 km/h geknackt hatte und insgesamt 1:36:29 Stunde benötigt hatte. Lars Riehl (Senioren 2, 41 bis 50 Jahre, KSV Baunatal) wurde in 1:40:28 Stunde Dritter.

Bei den Frauen setzte sich Jasmin Corso (2:03:28, DDMC Solling) vor Silvia Klee-Bretting (2:12:05, Brettings Bewegungswelt Mauer’s Baikshopp) und Katja Funck (2:49:02, MT Melsungen) durch.

Nach einem tollen Endspurt fiel die Entscheidung auf der 22 km-Runde. Hier gewann Tim-David Wagner (Hipf Race Bikes) in 50:43:7 Minuten und damit nur eine Sekunde vor Manuel Jurczek (RSC Fuldabrück) und Filip Gasch (DDMC Solling). Bei den Frauen siegte Emma Münch aus Kassel in 1:03:56 Stunde vor Janina Wegehenkel aus Weiterode (1:09:09) und Simone Womelsdorf (1:34:26, TSV Neumorschen). (sbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.