Radrenntag am Samstag auf altem Caldener Flugplatz – mehr als 350 Fahrer am Start

Beliebt wie in alten Zeiten

So war es im Vorjahr: Thomas Lindner von der ZG Kassel führt das Seniorenrennen auf dem alten Caldener Flugplatz an. Foto:  nh

Kassel/Calden. Radrennen in Kassel und Umgebung haben eine lange Tradition. So wie das historische Bild aus den 70er Jahren oben zeigt, haben etliche Wettbewerbe stattgefunden (siehe Hintergrund). Am Samstag findet der 10. Kasseler Radrenntag auf dem alten Caldener Flugplatz statt, ausgerichtet von der Zweirad-Gemeinschaft. Mehr als 350 Sportler haben sich bereits angemeldet – ein Rekordergebnis.

DIE SPITZENFAHRER

Eine Woche vor den Deutschen Meisterschaften in Hamburg nutzen viele Seniorenfahrer noch einmal die Gelegenheit, in Calden ihre Form zu überprüfen. Zum ersten Start um 12 Uhr haben sich bei den Senioren 2 50 Fahrer gemeldet, darunter mit Rainer Beckers, Toralf Baumgarten (beide Team Erfurt Rauhfaser) und Stefan Wittwer (RSV Gütersloh) drei Akteure der deutschen Spitzenklasse. Für den Führenden der Rohloff-Cup-Rennserie, Thomas Quast (KSV Baunatal), ist ein Platz unter den ersten Zehn drin.

DIE LOKALMATADOREN

Viktor Slavik vom RV Kassel 1899 muss sich bei den Senioren 3 mit den starken Fuldaern Hädrich und Jopek auseinander setzen. Von Thomas Lindner und Jürgen Klingner erwartet die Zweirad- Gemeinschaft ein gutes Ergebnis. Der deutsche Meister der Klasse 4, Gerhard Hack (KMO Cycling- Master Team), Jürgen Leonard (RV Kirrlach) und der ehemalige Deutsche Meister Klaus Neuhaus von der RRG Osnabrück sind heiße Anwärter auf einen Sieg in dieser Klasse. Bodo Peter (RSC Fuldabrück und Hans Becker (ZG Kassel) vertreten die heimischen Farben. Im gut besetzten Frauenrennen ist in jedem Fall die Wuppertalerin Simona Janke zu beachten.

DER NACHWUCHS

Erfreulich ist das Meldeergebnis bei den Nachwuchsklassen U11 bis U19. Am vergangenen Montag waren bereits mehr als 90 Fahrer in der Schüler-, Jugend- und Juniorenklasse gemeldet. Mit Jannis Tillack, Ben Völker (U17), und Thomas Olesch (U19) schickt der Veranstalter drei starke Bewerber ins Rennen.

DIE LETZTE ENTSCHEIDUNG

Höhepunkt des Renntages ist das Rennen der Eliteklasse A/B/C ab 17 Uhr über 22 Runden (66 Kilometer). Hier gibt es ein Wiedersehen mit dem Sieger von 2013, Jan Niklas Droste (RSG Gießen- Wieseck). Unter den 75 gemeldeten Fahrern präsentiert sich auch das Melsunger Regio-Team SF mit Axel Hauschke, Aadyl Khatib, Phillip Sohn und dem frisch zum A-Fahrer aufgestiegenen ZGler Leonard Mayerhofer. Vervollständigt wird das Rennprogramm mit einem Jedermannrennen. Der Verein Fieseler Storch hat übrigens seine Halle den ganzen Tag geöffnet – für Besichtigungen und Siegerehrungen. (ws)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.