Fragen und Antworten: Radrennfahrer starten wieder bei „Nacht von Fuldabrück“

Heiße Jagd auf engem Kurs

Enge Kurven: Dicht an dicht wie vor einem Jahr werden die Fahrer auch diesmal wieder den Kurs bewältigen. Archivfoto: Fischer

Fuldabrück. Sie begann als Doppelveranstaltung aus Radrennen und Laufkonkurrenz. Mittlerweile ist die „Nacht von Fuldabrück“ eine reine Radsportveranstaltung. Der veranstaltende RSC entwickelte sie zu einem der bekanntesten Rundstreckenrennen der Region. Am Samstag wird es zum 38. Mal ausgetragen. Fragen und Antworten.

? Welche Rennen werden gefahren?

!Wie gewohnt bildet das Rennen der C-Klasse den Höhepunkt der „Nacht von Fuldabrück“. Es wird als Rundstreckenrennen ausgetragen. Als erste gehen um 13.30 Uhr die „Jedermänner“ auf die Strecke. Danach folgen die Rennen der Senioren 3 und 4, der Kinder und der Senioren 2.

? Spielt auch der Nachwuchs eine Rolle?

!Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich die Rennen der Kinder von zwei bis 14 Jahren. Vom Fahrrad über den Roller bis zum Bobbycar und sogar dem Laufrad sind fast alle Fahrzeuge erlaubt. Es besteht Helmpflicht. Angemeldet werden die Kinder von einem Erziehungsberechtigten.

? Wo werden die Rennen gefahren

!Die 1,8 Kilometer lange Runde führt durch die Fuldabrücker Ortsteile Dennhausen und Dittershausen. Start und Ziel befinden sich in der Nähe des Bürgerhauses. Der Kurs gilt aufgrund einer Steigung und enger Kurven als sehr selektiv.

? Auf welche Fahrer dürfensich die Zuschauer besonders freuen?

!Im Hauptrennen startet Leonhard Eibach vom RSC Fuldabrück als Lokalmatador. Weitere bekannte Namen sind Dennis Zülch, Stefan Arndt, Mattias Hofacker und Aadyl Khatib (alle Melsunger TG). Bei den Senioren 3 und 4 mischt Hessenmeister Viktor Slavik mit. Auch der Melsunger Claus Simon möchte eine gute Rolle spielen. Bei den Senioren 2 tritt neben Sebastian Hesse (ZG Kassel) mit Axel Hauschke (Melsunger TG) ebenfalls der hessiche Titelträger in die Pedale.

? Welche heimischen Fahrer gewannen bisher das Hauptrennen ?

!Die „Nacht von Fuldabrück“ wurde 1978 erstmals ausgetragen. Nur drei heimischen Fahrern gelang es in der Historie, den Zielstrich als Erster zu überqueren: Bernd Schmelz (1982, ZG Kassel), Andreas Krächter (1985, KSV Baunatal) und zuletzt Benjamin Höber (2008, RV 1899 Kassel).

Startzeiten 13.30 Uhr: Jedermänner/-frauen (36 km) 14.45 Uhr: Senioren 3 und 4 (31 km) 15.45 Uhr: Kinder 2 bis 14 Jahre (100 m bis 3,6 km) 16.45 Uhr: Senioren 2 (36 km) 18.30 Uhr: Männer C-Klasse (63 km)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.