Knapp am Sieg vorbei

MT-Sprinter Roman Kuntschik Vierter bei Münsterland-Giro

Kurz vor dem Ziel noch gestellt: MT-Sprinter Roman Kuntschik.

Melsungen. Beim Münsterland-Giro, dem Saisonabschlussrennen in Nordrhein-Westfalen, hatte der Sprinter des Regio Teams der MT Melsungen, Roman Kuntschik, den Sieg schon vor Augen.

Auf dem Zielstrich wurde der Sieger von 2013 jedoch noch von drei Fahrern abgefangen und landete auf dem undankbaren vierten Rang. Trotzdem wurde deutlich: Es ging in dieser Saison wieder aufwärts mit Kuntschik. Er nähert sich seiner alten Form, die ihn einst zu einem der besten Amateursprinter in Deutschland machte und die für 2018 einiges erhoffen lässt.

Vogel attackiert erfolglos

Die Melsunger Radsportler probierten alle taktischen Varianten aus, um zum Saisonende eine weiteren Sieg zu landen. Das Rennen über 125 km war mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 44 km/h schneller als das anschließende Profirennen. Die erste Variante war die Platzierung von Eiko Berlitz 20 Kilometer vor dem Ziel in einer drei-köpfigen Ausreißergruppe, die jedoch vier Kilometer vor dem Schluss-Spurt gestellt wurde. Dann kam die Zeit von Kevin Vogel, der immer wieder attackierte – jedoch erfolglos.

Die hektische Endphase hatte zu Folge, dass kein Team einen Sprintzug aufbauen konnte. Der erfahrene Kuntschik behauptete sich ganz vorne im Feld und eröffnete den Sprint 300 m vor dem Ziel. Mit einer Geschwindigkeit von über 70 km/h hatte er schnell eine Lücke gerissen. Und wurde doch noch gestellt. „Ich bin schon enttäuscht, war ich doch so nahe an einem perfekten Saisonabschluss für unser Team“, erklärte der MT-Fahrer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.