Bilstein Bike Marathon

Mountainbiker gucken in die Röhre

+
Absage nun perfekt: Cheforganisator Dirk Wieprecht (links) und TG Großalmerodes Vorsitzender Frank Krumpholz mussten den Bilstein Bike Marathon in diesem Jahr schweren Herzens nun doch absagen.

Großalmerode – Lange war es erwartet worden, jetzt ist es amtlich: Die für den 10. Mai geplante 15. Auflage des SKS Bilstein Bike Marathon fällt in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus.

„Wir wollten für die Sportler bis zum Schluss die Möglichkeit offen halten, aber die jüngste Verlängerung der Kontaktsperre und das Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August hat uns jetzt zur Absage gezwungen“, sagt Dirk Wieprecht, Cheforganisator und Leiter der Radsportsparte des Veranstalters TG Großalmerode. „Natürlich haben wir schon früher gemerkt, dass das nichts mehr werden dürfte“, meint Wieprecht. „Aber wir hatten bis zum Schluss Überlegungen angestellt, wie man die Veranstaltung eventuell doch über die Bühne bringen könnte.“

Die Idee war, verschiedene Startpunkte einzurichten, damit die Teilnehmer den gebotenen Abstand voneinander halten können. „Auf der Strecke wäre das ja ohnehin kein Problem gewesen“, sagt Wieprecht. Sehr wohl problematisch wäre die Situation jedoch bei der Startnummernausgabe im Zelt geworden. „Und dafür hätte es wohl auch keine Lösung gegeben“, sagt er. Eine Verschiebung der Veranstaltung sei von vornherein nicht in Frage gekommen, da es im Herbst einfach keinen Termin dafür geben würde.

Nachdem im Vorjahr rund 400 Aktive beim Bilstein Bike Marathon an den Start gegangen waren, hatten sich diesmal nur 150 im Vorfeld angemeldet. „In den vorangegangenen Wochen haben wir dann nur noch Anfragen bekommen, ob die Veranstaltung denn überhaupt stattfindet“, sagt Dirk Wieprecht. Der Schritt zur Absage treffe die Organisatoren und den Verein nun schwer. „Wir stecken seit einem halben Jahr in den Vorbereitungen und haben natürlich auch diverse Verträge geschlossen“, meint der TG-Vorsitzende Frank Krumpholz, der ebenfalls aktiv in die Organisation des Bike Marathons eingebunden ist.

Er hoffe, dass der Verein aus den Verträgen mit dem Zeltverleiher und dem Zeitnehmer wieder herauskomme. „Sollte das nicht der Fall sein und die Sponsoren dann auch noch ihr bereits gezahltes Geld zurückfordern, würde die TG mehrere tausend Euro Verlust machen“, betont Krumpholz. Das würde den Verein zwar nicht ruinieren, hätte aber zur Folge, dass geplante wichtige Anschaffungen im Bereich des Kinder- und Jugendsports nicht getätigt werden könnten. „Glücklicherweise haben einige Sponsoren schon signalisiert, ihr Geld nicht zurückzufordern, wofür wir überaus dankbar sind“, sagt Dirk Wieprecht. Er hoffe nun, dass sich die übrigen Sponsoren dem anschließen und der Verein so mit einem blauen Auge davonkomme.

Auch wenn der Bike Marathon nun also endgültig gestrichen ist, können Mountainbiker die um den Bilstein führenden Strecken dennoch in vollen Zügen genießen. „Alle Strecken wurden von der TG, von Hessenforst und vom Geo-Naturpark Frau Holle Land nach dem letzten Sturm wieder hergerichtet und sind gut befahrbar“, sagt Dirk Wieprecht.

Wie der Rest des Organisationsteams freue er sich schon jetzt auf das kommende Jahr, wenn der 15. SKS Bilstein Bike Marathon nachgeholt werden soll. „Das wird jedoch erst im August oder September der Fall sein“, so Dirk Wieprecht. Grund dafür sei ein neuer Gesetzestext, der Veranstaltungen wie diese während der Brut- und Setzzeit von Vögeln untersagt.  per

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.