Kellerwald-Bike-Marathon: Vorjahressieger gewinnt auch diesmal – Max Feger bester heimischer Starter

Nissen und Binder räumen ab

Erschöpft aber glücklich: Sören Nissen setzte sich wie schon im Vorjahr beim Kellerwald-Bike-Marathon durch. Fotos: Kasiewicz

GILSERERG. Mit einer imponierenden Schlussrunde sicherte sich der Däne Sören Nissen (Racing Team Stevens/iHUS) zum zweiten Mal in Folge den Sieg über die 120-Km-Langstrecke beim 18. SKS Kellerwald-Bike-Marathon in Gilserberg.

Dabei waren mehr als 3000 Höhenmeter zu überwinden. Nach der zweiten von drei 40-Km-Schleifen durch den Kellerwald noch gleichauf mit dem späteren Zweiten Christian Kreuchler (RZ-Bike.ComMTB Racing), fuhr der dänische Meister in der dritten Runde noch einen klaren Vorsprung heraus und siegte in 4:50:52 Stunden. Kreuchler wiederum, im Vorjahr noch Sieger über die 80 Km, lag in 4:54:48 über eine Minute vor dem Drittplatzierten Peter Hermann (Team Firebike Drössiger), der 4:56:05 Stunden benötigte. „Eine coole Strecke, das hat viel Spaß gemacht“, freute sich der nun zweimalige Sieger über seinen Erfolg. Bei den Frau erreichten nur Ann Katrin Hellstern (BQ Cycling Team - 5:49:30) und Naima Diesner (Tuspo Weende - 6:55:20) das Ziel an der Hochlandhalle.

„Dieser Sieg hat mir noch gefehlt“, strahlte der Erste über die 80-Km-Mittelstrecke, Jochen Weisenseel, mit der Sonne um die Wette. Im Vorjahr noch Zweiter, gelang dem Regensburger diesmal in 3:13:41 Stunden der große Wurf. Dahinter mit Christian Schneidawind (Team Texpa Simplon - 3:14:57) und Christian Horstmann (Eighty Aid Racing Team - 3:16:39) zwei Athleten, die bereits in den Siegerlisten der Vorjahre notiert sind. Eine glänzende Rolle im internationalen Fahrerfeld aus Profis und Amateuren spielte auch der beste heimische Fahrer, Max Feger (Focus Rapiro Racing Team/MT Melsungen). Der 40-Km-Sieger von 2013 startete diesmal über die doppelte Distanz und belegte einen guten vierten Platz in 3:19:23. Mit über fünf Minuten Vorsprung holte sich Frauen-Siegerin Natascha Binder (r2-bike.com MTB Racing) in 4:03:18 das erste Edelmetall vor Esther Stockhofe (Zens & Friends Racing Team - 4:08:23) und Rensen Lyan (ATB Team Lemelerveld - 4:14:26). „Eine schöne Veranstaltung, bei perfekten Bedingungen und mit vielen netten Leuten“, erklärte die Gewinnerin.

Ein Herzschlagfinale sahen die Zuschauer beim Rennen über die 40 Km. Erst kurz vor der Ziellinie sicherte sich Alexander Gläser (Team Firebike Drössiger) in 1:32:26 Stunden den Sieg auf der Kellerwald-Schleife. Nur 0,2 Sekunden dahinter folgte schon Marco Schätzing (SSV Mounty Altenberg). In seinem Windschatten fuhr Tobias Rothermund (RSV Gütersloh - 1:32:28) auf Rang drei. Als einzige Neue stand auf dem Siegerpodium bei den Frauen die Drittplatzierte Natalie Reifschneider (Zwillingscraft MTB) in 2:04:48. Ganz vorne gab es mit Regina Genser (WSV Oberwarmensteinach - 1:52:57) und Hannah Kölling (RC Endspurt Herford - 1:56:20) eine Wiederholung der Vorjahresplatzierungen.

Über ihre Erfolge in der Single-Speed-Wertung (80 Km) freuten sich René Herklotz (SG Stern Kassel - 4:11:48) und Lyan Rensen (ATB Team Lemelerveld - 4:14:26). Das galt im Wettkampf der Jugendlichen über 12 Km auch für Lennart Voege (DJK RS Grafschaft - 29:23 Minuten) und Nina Kornatzki (CKT-Grib - 34:15) sowie über die 6 Km für Thorben Jost (RSG Gießen - 19:28).

Von Bernd Knauff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.