SKS-Bike-Marathon: Trio macht Erfolg über 101-km-Distanz unter sich aus

Nissen in Zierenberg vorn

Kurz nach dem Startschuss: Die Teilnehmer für die 101-km-Distanz machen sich auf den Weg. Links vorn: der spätere Drittplatzierte Mathias Frohn. Fotos: Löschner

Zierenberg. Der Eselspfad in der Nähe des Zierenberger Ortsteils Laar: ein schmaler Weg, bis zur Straße im Warmetal geht es kräftig bergab. Das Führungsmotorrad des 16. SKS-Bike-Marathons „Rund um Zierenberg“ rast den Pfad entlang und wenige Sekunden später wird klar, was den Enduro-Piloten zu dieser halsbrecherischen Fahrt bewegt: Die Spitzengruppe der 101-Kilometer-Distanz sitzt dem Motorradfahrer im Nacken. In diesem Feld ist der spätere Sieger Sören Nissen (Racing Team Stevens-iHUS).

Zu diesem Zeitpunkt lag noch Alexander Rebs (Focus Rapiro Racing) vorn. Dahinter folgten Tobias Schmidtmann (EGF Bunstruth Racing), Peter Herrmann (Team Firebike-Drössiger), Sebastian Geimecke (Multisport Team Wein), Christopher Platt (Kreidler Werksteam), Mathias Frohn (Firebike-Drössiger), Torsten Marx (Kreidler), Florian Gaul (EGF Bunstruth Racing) und eben Nissen.

Schon nach der ersten Runde schmolz die Spitzengruppe auf ein Trio zusammen: Marx, Nissen und Frohn haben genug Vorsprung herausgefahren, um den Sieg auf der zweiten Runde unter sich auszumachen. Nissen siegte letztlich in 3:43:16 Stunden vor Marx (3:45:28) und Frohn (3:48:06). Zwei Damen nahmen ebenfalls diese Strecke in Angriff: Silvia Klee-Bretting (Mauer’s Baikschopp, 5:19:06) und Annemarie Jager (Zwiep-Team, 5:51:53).

„Wir haben heute super Bedingungen“, sagte Rennleiter Karl-Heinz Rietze vor dem Start. Die Strecke präsentierte sich weder zu nass noch zu trocken und angenehme sommerliche Temperaturen dürften zum großen Starterfeld beigetragen haben. Mehr als 500 Fahrerinnen und Fahrer waren nach Zierenberg gekommen, die meisten – mehr als 200 – meldeten für die Mitteldistanz. 53 Kilometer mit fast 1300 Höhenmetern waren hier zu absolvieren. Die Vorhersage Rietzes, dass die Strecke durch die guten Bedingungen am Sonntag sehr schnell sein dürfte, bestätigte sich: Roland Markworth (MTB11.de Racing) gewann über die 53 Kilometer in gerade einmal 1:58:26 Stunden vor seinem Bruder Jan-Hendrik (1:59:15). Bei den Damen triumphierte Ramona Plett (Liquid-life/ Neumann Brilon, 2:26:32) vor Hannah Kölling (RC Endspurt Herford, 2:32:59).

Etwa 60 Mountainbiker, darunter viele Schüler und Junioren, waren auf der 10-km-Familienrunde unterwegs, fast 200 weitere Starter gingen auf die 37-km-Strecke. Ein spannendes Duell lieferten sich hier Gerrit Henrich (Delta-Bike.de, 1:2016) und Daniel Widera (MTB11.de Racing, 1:20:18). Bei den Damen gewann Evelyn Behre (MTB-Eulenexpress, 1:47:05) vor Nikoline Herzog (BOV CC Denmark, 1:51:52). Zum Erfolg des Rennens trugen nicht zuletzt weit mehr als 100 Helfer des Mountainbike-Verein Zierenberg sowie die Einsatzkräfte bei.

Von Markus Löschner

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.