Radsport: Sohn, Vogel und Mayrhofer stark

Positive Bilanz beim Regio Team

kassel. Nach der zweiten Saison des Regio Teams SF für die Melsunger Turngemeinde 1861 ist Zeit für eine Bilanz: So zieht der sportliche Leiter Dieter Vaupel ein insgesamt positives Fazit. Vor allem Philipp Sohn, Kevin Vogel (beide MT Melsungen) und Leonard Mayrhofer (ZG Kassel) konnten bei Rennen in ganz Deutschland und im Ausland mit Top-Platzierungen für Furore sorgen. Auch Axel Hauschke konnte zufrieden mit dem Saisonverlauf sein. Nicht rund lief es dagegen 2015 bei Falk Hepprich, Aadyl Khatib und vor allem bei Roman Kuntschik.

Am konstantesten zeigte sich Sohn, der nicht nur bei den Elite A-Klasse-Rennen in Borsum, Gießen, Hannover und Paderborn unter die ersten Drei sprintete, sondern auch zweifacher Bezirksmeister (Straße und Berg) wurde und bei den Hessenmeisterschaften auf Rang drei (Berg) und vier (Einzelzeitfahren) landete. Nachwuchsmann Leonard Mayerhofer gelang gleich in seiner ersten Saison im Trikot des Regio Teams durch seinen Sieg im Elite-A/B-Rennen um den „Bürgerpreis der Stadt Gehrden“ der Aufstieg in die A-Klasse, die höchste Klasse im Amateurradsport. Ein Ausrufezeichen setzte der 23-Jährige dann noch am Saisonende, als er überraschend Hessischer Meister im Bergzeitfahren wurde.

„Mit Sohn, Mayrhofer, Vogel und Hauschke ist sicher auch in der kommenden Saison wieder zu rechnen, wenn es um Siege und Platzierungen geht“, so Vaupel. „Daneben erhoffe ich aber auch von Khatib, Hepprich und vor allem unserem eigentliche Top-Sprinter Kuntschik endlich wieder Erfolge.“ (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.