Nordshausen und Baunatal stehen auf Rang zwei

Radballer bleiben in der Verfolgerrolle

Worfelden/Steinwiesen. Die heimischen Radballer bleiben in ihren Staffeln in der 2. Bundesliga in der Verfolgerrolle. Sowohl der SV Nordshausen in der Staffel Mitte als auch der GSV Eintracht Baunatal I in der Nord-Staffel stehen nach der Hinrunde auf Platz zwei.

In Worfelden trafen die Nordshäuser Andreas Reichenbacher und Christian Gallinger auf vier direkte Kontrahenten um die drei Plätze zur Aufstiegsrelegation. Bis zu diesem Spieltag war der SVN das einziges Zweitliga-Teams noch ungeschlagen. Aber schon im ersten Spiel erwischte es die Nordhessen. Mit 0:2 unterlagen sie dem RSV Leeden.

Es folgten zwei souveräne Siege gegen den RSV Waldrems III (3:1) und Waldrems V (5:1). Durch ein 1:1 gegen den Gastgeber Worfelden in der letzten Partie übernahmen die Nordshäuser den zweiten Tabellenplatz.

Die Baunataler Lars Degenhardt und Karsten Brede mussten am dritten Spieltag die Tabellenspitze abgeben. Sie erwischten zwar nicht ihren besten Tag, fuhren dennoch sieben Punkte ein. Nach einem 7:4-Erfolg gegen den RSV Sangerhausen mussten sich die Baunataler dem VfH Mücheln mit 2:3 geschlagen geben. Beim 7:7 gegen Steinwiesen und dem 6:4-Sieg gegen Leipzig überzeugten die Baunataler vor allem in der Offensive.

Einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt musste Baunatal II mit Torben Christmann und Christian Stürmer hinnehmen. Durch fehlendes Glück und spielerische Fehler holte der Aufsteiger nur zwei von neun Punkten und rutschte auf Rang neun ab. Dabei punkteten die Großenritter gegen Mücheln (3:3) und Leipzig (3:3). Gegen Steinwiesen musste sich das Duo mit 2:5 geschlagen geben. (mko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.