Radsport

Bilanz: Regio-Team der MT Melsungen holt so viele Podestplätze wie noch nie

+
Kletterte in der BDR-Rangliste auf den 44. Platz: MT-Spitzenfahrer Kevin Vogel.

Melsungen. 16 Siege sowie 152 Platzierungen (unter den ersten Zehn) - so lautet die Bilanz des Regio-Teams der MT Melsungen. „Damit sind wir wieder auf dem Niveau von 2016 angekommen“, freute sich Teammanager Dieter Vaupel.

2016, im sechsten Jahr mit MT-Lizenz, hatte die nordhessische Mannschaft 17 Siege eingefahren (145 Platzierungen). Und in der vergangenen Saison soviel Podiumsplätze (42) wie nie zuvor erreicht. Damit zählt sie weiterhin zu den stärksten Teams bei nationalen Amateurrennen in Deutschland.

Der überragende Melsunger Fahrer: Kevin Vogel. „Er konnte seinen Leistungsstand vom Vorjahr bestätigen“, sagt Dieter Vaupel über sein Aushängeschild. Der 28-Jährige A-Fahrer holte wie in der letzten Saison vier Siege, stand 15 Mal auf dem Treppchen und kletterte in der Rangliste des Bundes Deutscher auf den 44. Platz. Eine Verletzung im letzten Saisondrittel nach einem Sturz bei enem Etappenrennen in Singapur verhinderte eine noch bessere Ausbeute des Melsunger Spitzenfahrers.

Bei den Hessenmeisterschaften musste sich der gebürtige Ahnataler allerdings mit dem fünften Platz in der Eliteklasse zufrieden geben. Dort setzten dafür andere MTer die Akzente. Vorneweg Dauerbrenner Axel Hauschke, der den Seniorentitel auf der Straße und im Zeitfahren gewann - einer von insgesamt fünf Saisonsiegen des MT-Kapitäns. Eiko Berlitz (U 23) war im Zeitfahren der Schnellste und im Straßenrennen Zweiter. Auf dem Triathleten, seinem Bruder Leonid sowie den Youngstern Marcel Bitter und Leon Löber, die im vergangenen Jahr im Hessenteam U19 starteten und nun altersbedingt in die U 23 aufsteigen, ruhen die Hoffnungen der nächsten Jahre.

Kuntschik wieder "da"

Als doppelter Vize-Hessenmeister (Straße und Bergzeitfahren) kehrte Hans Hutschenreuter von den Titelkämpfen zurück. Der 37-Jährige schaffte in der vergangenen Saison dank zahlreicher Top-Ten-Platzierungen den Aufstieg in die A-Klasse. Zu alter Leistungsstärke fand Roman Kuntschik zurück. Nach drei sieglosen Jahren erreichte der Top-Sprinter dreimal den ersten Platz und fuhr als Zweiter noch zweimal knapp am Sieg vorbei.

Das Regio-Team bleibt für die kommende Saison komplett zusammen plus Neuzugang Gerhard Brauner, Seniorenfahrer und Bergspezialist vom KSV Baunatal. Das Ziel laut Vaupel lautet „genauso viele Siege wie in diesem Jahr“ einzufahren, wobei der ehemalige Schulleiter durchaus die Hoffnung auf eine weitere Steigerung hegt: „Vielleicht gelingt es uns ja, die Zahl 20 - vor drei Jahren noch utopisch - zu knacken.“ Der Fokus soll dabei besonders auf die Hessischen Landesmeisterschaften gelegt werden. Dort hatte 2016 Philipp Sohn und 2017 Kevin Vogel gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.