Kasseler Radrenntag erstmals in Immenhausen ausgerichtet – Axel Hauschke gewinnt Eliterennen

175 Radsportler auf neuem Kurs

Bernd Hesse

Immenhausen. 175 Radsportler aus dem gesamten Bundesgebiet gingen beim elften Radrenntag der Kasseler Zweiradgemeinschaft an den Start. Auf dem neuen Kurs im Gewerbegebiet Fohlenstatt lieferten sich die Fahrer, ob Jung oder Alt, ob Frau oder Mann, spannende Rennen und stellten bei weitestgehend guten Witterungsbedingungen ihr Können unter Beweis. Was am Radrenntag los war:

DER ANFANG

Zunächst war die Jugend dran. Im ersten Rennen über 19,8 Kilometer sicherte sich Lara-Sophie Jäger vom RSC Turbine Erfurt den Sieg bei den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsklasse U13. Auf den Plätzen hinter ihr landeten Jasper Schröder (Blau-Gelb Langenhagen) und Dominik Döhler (RSC Turbine Erfurt). Erfreulich aus Kasseler Sicht war das Ergebnis des U19-Rundstreckenrennens: Thomas Olesch von der Zweirad-Gemeinschaft Kassel (ZG Kassel) belegte über eine Distanz von 40,7 Kilometern den zweiten Platz hinter Hartz Finnley vom Tuspo Weende aus Göttingen.

DER VERLAUF

Weiter ging es mit den Damen. In der Elite-Klasse (40,7 Kilometer) kam Stefanie Paul vom Team Stuttgart als Erste ins Ziel. Yvonne Dippel und Petra Schildwächter vom KSV Baunatal belegten die Plätze sechs und sieben. Im Seniorenrennen 3 über eine Strecke von 41,8 Kilometer setzte sich der Kasseler Viktor Slavik durch. Die Plätze zwei und drei sicherten sich Dirk Trautmann (Team HyBau Tec) und Andreas Kolpak (RuMC „Sturm“ Hombruch). Bei den Senioren 4 (36,3 Kilometer) gewann Gerhard Hack von der RSG Frankfurt vor Peter Schäpermeier (Team Starbikewear) und Hans-Peter Grüning vom RSC Wernigerode.

DER HÖHEPUNKT

Im letzten Rennen ging es für die Elite der Klassen A/B/C über eine Distanz von 66 Kilometern auf die Strecke. Die Melsunger TG ging mit acht Startern ins Rennen und rechnete sich zu Recht Chancen auf den ersten Platz aus. Nachdem sich zunächst kein Sportler absetzen konnte, bildete sich nach einem heftigen Platzregen eine Spitzengruppe aus drei Fahrern.

Frieder Uflacker vom Tuspo Weende sowie Philipp Sohn und Axel Hauschke von der Melsunger TG kämpften gegen den Regen an und setzten sich immer weiter von der Konkurrenz ab. Am Ende entschied Axel Hauschke das spannende Rennen für sich. „Unsere Taktik ist letztlich aufgegangen. Der Regen war natürlich unangenehm, aber da mussten wir einfach durch“, sagte der glückliche und erschöpfte Sieger am Ende.

DAS FAZIT

Bernd Hesse, Vorsitzender der ZG Kassel, zog eine positive Bilanz der Veranstaltung. „Hinsichtlich der Teilnehmerzahl waren wir im grünen Bereich. Das Wetter hat letztlich mitgespielt, auch wenn die Elite zum Schluss ein wenig Pech hatte“, äußerte sich Hesse. „Außerdem gab es kaum Stürze, und das Echo der Fahrer bezüglich der neuen Strecke war letztlich durchweg positiv.“

Von Raphael Wieloch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.