Hermann und Dietzen siegen erstmals beim Kellerwald-Bikermarathon – Feger fährt auf den dritten Rang

Reinisch verteidigt seinen Titel

Zwei auf dem Treppchen: Über 80 km wurde Lokalmatador Max Feger (l.) Dritter, Teamkamerad Klaus Reinisch verteidigte seinen Titel.

GILSERBERG. Max Feger (Focus Rapiro Racing/MT Melsungen) sorgte im Rennen über 80 Kilometer für das Top-Ergebnis der heimischen Fahrer beim 20. Kellerwald-Bikemarathon in Gilserberg. Der 27-Jährige musste sich in 3:28:23 Stunden nur seinem Teamkameraden Klaus Reinisch (3:19:07) sowie David Büschler (RC Pfälzerwald/3:27:56) geschlagen geben. Reinisch verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich und war dabei acht Minuten schneller als in 2016.

„Ein superschnelles Rennen“, freute sich Feger über den erstmals errungenen Podestplatz in der Mitteldistanz, mit dem er in die Vorbereitung auf die im Juli anstehenden Hessenmeisterschaften startete. Bei den Frauen gelang über 80 km Bettina Dietzen (R2-Bike) nach dem zweiten Platz im Vorjahr nun in 4:10:07 Stunden der große Wurf. Es folgten Esther Stockhofe (Zens & Friends) in 4:16:50 und die Vorjahreserste über 120 km, Kim Saenen (Diest) in 4:17:20.

Für die Langstrecke über 120 km mussten drei Schleifen über das Hohe Lohr, Jeust und Wüstegarten mit insgesamt 3222 Höhenmeter absolviert werden. In 2013 und 2014 als Zweiter nah dran, gelang Peter Herrmann (Centurion Vaude) in 5:00:21 Stunden der ersehnte Sprung nach ganz oben aufs Siegertreppchen. Der 29-jährige verwies den bereits viermal siegreichen Holländer Ramses Bekkenk (kmc-fruit to go/5:04:51) sowie dessen Teamkameraden Bram Rood (5:14:17) auf die Plätze. Als einzige Frau bewältigte die Frankfurterin Julia Nikolopoulos (Laktatexpress) in 7:36:53 Stunden die Langdistanz.

Den größten Teilnehmerkreis verzeichneten die Veranstalter über die 40-km-Kurzstrecke. Dabei überquerten allein 362 Athletinnen und Athleten die Ziellinie an der Gilserberger Hochlandhalle. Auch hier setzte sich mit Sascha Starker (Radsport 360/1:33:13 Stunden) der Vorjahressieger durch. Dicht gefolgt von seinem Mannschaftskameraden Till Drobisch (1:33:17). Auf dem dritten Platz landete der Belgier Kevin Nyssen (Team Firebike Drössiger) in 1:34:38. Eine glänzende Vorstellung bot mit dem Sieger der Senioren III, Thorsten Damm (Team Scott, Fahrradladen Gudensberg/1:38:47) auch ein heimischer Sportler. Überaus spannend verlief das Rennen bei den Frauen mit Lucille Rutsch (Rosbacher Bike Challenge) in 1:59:45 als Schnellste, gefolgt von Hannah Kölling (RC Endspurt Herfold/1:59:47) und Nadine Jackel (RFC Freilauf Rossbach/1:59:49).

Neue Gesichter zierten das Siegerpodest für die 25-km- Schlossbergrunde. Mauritz-Jakob Verhoeven (Linden) sicherte sich den ersten Rang in 1:03:05 vor Daniel Pohl (Rohloff/1:04:38) und Kai Schuhmacher (Bike-Team Kleinkahl/1:05:03). Sieben Minuten später folgte mit Vanessa Schmidt (MSC Salzbödetal/1:12:58) schon die Beste der Frauen. Deutlich dahinter waren Rabea Gelberg (Trianhas VfL Bad Arolsen/1:20:21) und Sandra Flury (MTB Wehrheim/1:33:20). Schwach besetzt waren die Rennen der Jugendlichen über zwölf Kilometer. Zweiter wurde der beste lokale Starter Martin Döbbeler (TSV Gilserberg/31:17 Minuten). Über sechs  Kilometer wurde Finn Fröhlich (Neukirchen/18:42) Vierter und Luis Armando Rivera Schulze (TSV Gilserberg/ 20:16) Neunter.

Von Bernd Knauff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.