Mountainbike: Asse der MT Melsungen mit 14 Siegen erfolgreich – Damm trumpft auf

Starker Feger wechselt und bleibt

Hand in Hand erfolgreich: Die Melsunger Max Feger (li.) und Thorsten Damm, hier beim Rennen in Wiesbaden. Foto: privat/nh

Melsungen. Auch Max Feger wagt den Sprung: Nach Straßenradsportler Enrico Oglialoro (wie berichtet zu Matrix-Racing nach Dortmund) hat sich der Mountainbiker durch starke Leistungen im Team der MT Melsungen für einen Vertrag bei Rapiro-Racing empfohlen.

„Ich glaube, er wird sich zu einem der absoluten deutschen Spitzenfahrer im Mountainbike-Bereich entwickeln. Das Umfeld, in das Max nun kommt, ist absolut professionell ausgerichtet“, sagt Dieter Vaupel. Der Sportliche Leiter des heimischen Teams Regio SF freut sich aber, dass Fegers Rennlizenz bei der MT bleibt. Bei Rapiro-Racing mit Sitz in Bad Salzdetfurt in Niedersachsen wird Feger in der kommenden Saison zum Pro-Team mit den Spitzenfahrern gehören und bei nationalen sowie internationalen Rennen starten.

„Nach den Erfolgen, die Max in den vergangenen beiden Jahren eingefahren hat, ist das für ihn ein logischer Schritt, der von unserer Seite aus voll unterstützt wird“, erklärt Vaupel. Und zieht zugleich bei den Mountainbikern eine ähnlich positive Bilanz wie bei den Straßenradsportlern der MT im November. Die beiden Spitzenfahrer Feger und Thorsten Damm fuhren Siege am laufenden Band ein. Insgesamt 14 Mal standen sie bei der Siegerehrung ganz oben. Spartenleiter Detlef Riehl spricht vom „besten Jahr in der Vereinsgeschichte, in dem wir uns zum erfolgreichsten nordhessischen Verein gemausert haben.“

Damm und Feger ließen nicht nur die nordhessische Konkurrenz, sondern bei vielen Rennen auch nationale und internationale Spitzenfahrer hinter sich. Der 25-Jährige Feger, der als Jugendlicher gemeinsam mit Enrico Oglialoro zur MT stieß, erzielte in 2014 sieben Siege. Mehr als ein Dutzend Mal fuhr er unter die ersten Drei. Siege feierte er beim Ars Natura Marathon, Bilstein Marathon, SKS Marathon Zierenberg, Marathon Arnstadt, Marathon Nordenau, Maintal Marathon Würzburg und dem 3-Täler-Marathon in Tittmaringhausen. Außerdem gewann er in der Rohloff-Cup-Renn-Serie gemeinsam mit dem Neu-Melsunger Roman Kuntschik.

Der Edermünder Thorsten Damm (Scott/Fahrradladen Gudensberg), der vom RSC Niedenstein zur MT stieß, gewann nicht nur die Hessenmeisterschaft in der Masters-Klasse, sondern landete ebenfalls sieben Siege und erreichte weitere Podiumsplätze. Dabei fuhr er Siege bei nationalen Großereignissen wie dem Harzer Mountainbike-Event und dem Marathon in Obersdorf ein und bejubelte seinen ersten internationalen Sieg für die MT beim Marathon in Riva del Garda. Mindestens genauso hoch ist sein zweiter Platz beim Marathon Transalp, einem Mehretappenrennen über fast 600 km mit 19.000 Höhenmetern, zu bewerten.

Von Sebastian Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.